Elenantilopen im Grasland des Nyika National Park

Alle Fotos – wenn nicht anders angegeben – von Ulrike Wizisk

Malawi:

Nyika Plateau - Nyika National Park

Das Nyika Plateau erstreckt sich über 1800 km². Das Gebiet liegt oberhalb der 1800-Meter-Höhenline. Die höchste Erhebung mit 2600 m N.N. ist der Nganda.
Klimatisch gehört das Gebiet zur afromontanen Zone. Die Temperaturen sinken im Winter knapp unter Null, im Sommer ist es nur moderat warm, das Mittel liegt bei 21°C. Bei einer Reise zum Nyika Plateau ist also auf die entsprechende Kleidung zu achten. Im September (unsere Reise) war es angenehm, aber wir haben immer unsere (warmen) Jacken getragen.

Insgesamt bedecken Waldgebiete etwa 600 km² des Plateaus, wozu im westlichen Teil auch Miombo-Trockenwälder gehören. Letztere sind vor allem im nördlichen Teil des Nyika National Parks verbreitet. Dort ist das Gebiet stärker reliefiert mit kahlen Felsen und tiefer eingeschnittenen Tälern.

Das Nyika Pleateau speist einige große Flussläufe, der North Rukuru River und der Luangwa in Zambia. Der östliche Teil des Plateaus weist ein feuchteres Klima auf und ist etwas stärker bewaldet (afromontane Regenwälder). Dominiertend ist aber Grasland, das sich weit über das flach gewellte Plateau erstrecken, unterbrochen von kahlen Felsformationen.

Der malawische Nyika National Park findet im Westen eine kleinere Fortsetzung in Sambia.

Grasland

Das dominierende Landschaftselement auf dem Nyika Plateau sind weite flach gewellte Grasflächen, die über die Hälfte des Plateaus bedecken. Bei genauerem Hinsehen findet man außer Gras auch eine Fülle von „bunten Blumen“. In dem weiten, offenen Land leben Antilopen und Zebras, und auch eine erstaunlich reiche Vogelwelt ist an diesen Lebensraum angepasst.

Felsgebiete

Aus dem Grasland ragen an vielen Stellen kahle Felsformationen heraus. Zwischen ihnen wachsen in geschützter Lage auch höhere Büsche oder Bäume. In Ritzen und Spalten siedeln sich spezialisierte Arten an. Klippspringer sind eine an diesen Lebensraum angepasste Antilopenart, und viele Vogelarten findet man vornehmlich im Umkreis der Felsen.

Wälder

In das leicht gewellte Plateau eingeschnitten sind einige Flusstäler (Dambos) bzw. Trockentäler. Vornehmlich dort befinden sich kleinere Waldgebiete mit Bäumen mittlerer Höhe (u.a. Kossobaum). Die Waldgebiete bieten naturgemäß einer völlig anderen Tierwelt eine Heimat als die offenen Grasländer. Ornithologen suchen hier u.a. nach dem Bergtrogon.