Miombo-Trockenwald in der Region Muzuzu

Alle Fotos – wenn nicht anders angegeben – von Ulrike Wizisk

Malawi: Miombo-Wälder

Das Miombo-Waldland umfasst tropische und subtropische lichte Wälder, in denen Brachystegia und und Julbernadia-Bäume dominieren, unterbrochen von Grasländern und Buschland. Seine Verbreitung reicht in einem breiten Gürtel von Angola bis Tansania, nördlich schließen sich tropische Wälder an, im Süden gehen sich in Savannen über. Miombo-Wälder findet man in relativ trockenen Regionen, auch in feuchteren Klimaten mit mit ausgeprägten Trockenzeiten.

Die Miombo-Wälder bedeckten einst den Großteil der Landesfläche Malawis, sind aber hier (und auch in den Nachbarländern) nur noch in Resten erhalten. Recht unberührte (kleine) Vorkommen gibt es vor allem in höheren Lagen. Im tiefer gelegenen, dicht besiedelten Flachland findet man nur Reste, die zudem durch den menschlichen Einfluss (z.B. Holznutzung) überprägt sind.

Ein recht bekannter Miombo-Wald ist der Dzalanyama Forest südlich der Hauptstadt Lilongwe an der Grenze zu Mosambik, den wir wir auf unserer Reise besucht haben. Ansonsten nutzten wir einige Stopps in der Mzusu-Region auf der Fahrt vom Nyika National Park in Richtung Chinteche am Malawisee für Beobachtungen im Miombe-Biotop.

 

Bildergalerie Miombowälder : Die Fotos können durch Anklicken vergrößert werden. Dann erhält man auch mehr Infos zu den Bildern. – Fotos Ulrike Wizisk