Südafrika: „Vögel und Pflanzen des Westkaps“

Foto Ulrike Wizisk

 

Reise-Code: SA19

Reisethema: OrniReise  (Gruppenpauschalreise)

Konzipiert als Verlängerung zu Östliche Vogelarten und Großwild
(kann ggf. auch als eigenständige Reise gebucht werden)

19.11. – 24.11.2019 (5 Tage)

ab 2190,- €

♦ artenreiche Avifauna ♦ einzigartige Flora (Fynbos) Brillenpinguine bei Boulders Beach ♦ Kaphalbinsel ♦ Bontebok-Nationalpark ♦ Wasservögel am De Hoop Vlei Naturschutzgebiet Grootvadersbosch

Das Westkap mit seinem mediterran anmutenden Klima, gemütlichen Hotels und Gasthäusern und – teilweise – an Südeuropa erinnerndem Landschaftsbild gilt als der “unafrikanischste” Teil des Kontinents und bildet damit eine reizvolle Ergänzung Ihres Südafrika-Erlebnisses! Die geografische Lage zwischen atlantischem und indischem Ozean sowie der imposanten Bergkette des Kapfaltengürtels im Hinterland garantiert spektakuläre Panoramen. Winterregen, starke Sommerwinde und die vielgestaltige Topografie haben zur Entstehung von lokalen Mikroklimaten geführt, was wiederum eine hohe Anzahl von Endemiten sowohl in der Tier- als auch der Pflanzenwelt zur Folge hat. Die Kapflora (Capensis) ist das kleinste von sechs Pflanzenreichen der Erde und umfasst den nur an der Südspitze Afrikas vorkommenden “Fynbos” (Afrikaans: “zartes Gesträuch), der seinerseits eine spezielle Avifauna anzieht. So kommen auf dieser Exkursionnicht nur ornithologisch sondern auch botanisch Interessierte auf ihre Kosten.

Bitte auf die Pfeile rechts oder links klicken, um mehr Fotos anzuzeigen

Alle Fotos Leon Marais

Bevor Sie diesen Link anklicken, beachten Sie die Datenschutzerklärung zur Verwendung von Google-Maps-Karten!

Tag für Tag - der Reiseverlauf

Bitte beachten Sie, dass die aufgeführten Fahrtstrecken und -zeiten nur ungefähre Angaben sind. Die Fahrzeiten verstehen sich OHNE Beobachtungsstopps, die situationsbedingt unterschiedlich lang ausfallen können. Um ein optimales Naturerlebnis zu gewähren, können zudem einzelne Programmpunkte ausgetauscht werden, wenn sich zum jeweiligen Zeitpunkt an anderen Lokalitäten günstigere Beobachtungsbedingungen ergeben. Gelegentlich fahren wir dazu „Umwege“. Flexibilität ist bei Naturexkursionen eine Notwendigkeit! Rechnen Sie damit, dass wir an den meisten Tagen von morgens bis zum späteren Nachmittag / frühen Abend „unterwegs“ sind, manchmal auch etwas länger, je nach Beobachtungssituation. Fahrtzeiten sind keine Exkursionszeiten! Aus logistischen oder witterungsbedingten Gründen kann sich die Reihenfolge der besuchten Lokalitäten ändern.

Diese Reise ist als Verlängerung zur Reise „Östliche Arten und Großwild“ konzipiert, kann aber auch als Kombi mit einem längeren individuellen Aufenthalt in der Kapregion dienen und somit auch eigenständig gebucht werden.

0.Tag (Di, 19.11.2019): Wir reisen gemeinsam nach Beendigung der Hauptreise von Johannesburg nach Kapstadt und werden nach der Ankunft am Flughafen abgeholt. Sollten weitere Teilnehmer direkt nach Kapstadt anreisen, verabreden den Treffpunkt und treffen uns vermutlich alle im ersten Hotel. Wir werden ggf. abends spät ankommen. – Übernachtung: Tom’s Guesthouse, Kapstadt

Falls sie von Europa anreisen: Die An-/Rückreise (internationaler Flug) nach/von Kapstadt ist nicht Teil der TERRA-UNICA-Pauschalreise. Sie müssen voraussichtlich einen Tag vorher abreisen. Selbstverständlich werden Sie bei der Auswahl der Flugverbindung beraten. Lesen Sie dazu unbedingt die „Infos zur Anreise“ weiter unten und das Infoblatt „Fluganreise“.

1.Tag (Mi, 20.11.2019): Morgens besuchen wir den interessanten botanischen Garten in Kirstenbosch am Fuße des Tafelbergs, dessen artenreiche Avifauna (u.a. Malachit- und Goldbrust-Nektarvogel, Kapfrankolin, Kapdrossel, Kapgrünastrild) der botanischen Vielfalt mit mehr als 7000 Pflanzen der diversen Vegetationszonen Südafrikas kaum nachsteht. Von dort begeben wir uns – unterbrochen von verschiedenen Beobachtungsstopps – durch die Vororte Constantia und Muizenberg nach Simonstown an der False-Bay-Küste der Kaphalbinsel. – Fahrtstrecke: ~60 km (ca. 1 Std.); Übernachtung: Whaleview Manor, Simonstown, F/A

2.Tag (Do, 21.11.2019): Wir erkunden die Kap-Halbinsel, die sich südlich von Kapstadt bis zum legendären Kap der Guten Hoffnung erstreckt. Zu den Höhepunkten gehören die Kolonie von Brillenpinguinen bei Boulder’s Beach, der Cape Point National Park und die Wasser­auf­bereitungs­anlage in Strandfontein, wo sich häufig „begehrte“ Vogelarten einfinden. Mit etwas Glück werden wir heute u.a. Strauß, Rosaflamingo, Felsenbussard, Kaprötel, Bergzistensänger, Würgerschnäpper, Kapbülbül, Hottentottengirlitz und verschiedene Seevögel wie Schwarzer Austernfischer, Kaptölpel und Weißbrustkormoran zu sehen bekommen; Weißkinn-Sturmvogel oder Dunkler Sturmtaucher zeigen sich oft am Himmel vor der Küste. Zu den Säugetieren, die im Cape Point Naturrerservat im südlichen Teil der Halbinsel leben, gehören Bärenpavian, Elen- und Kuhantilope sowie Buntbock. Auch einige Exemplare des Kap-Bergzebras kommen vor, machen sich jedoch eher rar. Der genaue Tagesablauf wird vom Wetter bestimmt, das am Kap sehr wechselhaft sein kann. – Fahrtstrecke: ~100 km (ca. 2 Std.); Übernachtung: Whaleview Manor, Simonstown, F/A

3.Tag (Fr, 22.11.2019): Die Weiterfahrt entlang der False-Bay-Küste gilt als eine der spektakulärsten Routen dieses Küstenabschnitts. Auf dem Weg halten wir u.a. nach dem Kapfelsenspringer Ausschau. Danach geht es weiter Richtung Swellendam, wo wir den Nachmittag in dem nahegelegenen Bontebok National Park verbringen, in dem neben etwa 200 Buntbock-Antilopen auch einige Kap-Bergzebras leben. Weitere interessante Säugetiere kommen hier vor wie Zorilla und Erdwolf, sind aber nur selten zu beobachten; Mangusten zeigen sich etwas häufiger. Zu den vertretenen Vogelarten gehören Stanley- und Gackeltrappe, Paradieskranich, Sekretär, Kap-Langschnabellerche, Kaptschagra, Mohrenweihe, diverse Nektarvögel und der Würgerschnäpper. – Fahrtstrecke: ~270 km (3 Std.); Übernachtung: Swellendam Lodge, Swellendam, F/A

4.Tag (Sa, 23.11.2019):  Das ca. 350 km² große De Hoop Nature Reserve (Agulhas-Ebene) ist das südlichste Naturschutzgebiet Afrikas. Es gehört zur Kapfloren-Region. Wir erkunden hier die Fynbos-Vegetation, die mit ca. 1500 Arten vertreten ist, darunter mehr als 130 sehr seltene oder endemische. Das Reservat umschließt zudem eine der größten Brackwasserlagunen des südlichen Afrikas, das als Feuchtgebiet internationaler Bedeutung (RAMSAR Site) gilt. Unter den ungefähr 260 hier vorkommenden Vogelarten sind einige „Spezialitäten“ zu erwarten wie Schwarzer Austernfischer und Damara-Seeschwalbe. Aus den Dünen kann man häufig Südliche Glattwale beobachten. Im Nordosten des Schutzgebiets befindet sich eine Kapgeier-Brutkolonie. – Fahrtstrecke: ~180 km (ca. 2 ½ Std.); Übernachtung: Swellendam Lodge, Swellendam, F/A

5.Tag (Fr, 8.11.2019):  Am letzten Morgen steht ein Besuch des Naturschutzgebiets Grootvadersbosch am Fuße der Langeberg Mountains auf dem Programm. Hier findet man u.a. den Berg-Fynbos. Eine erstaunliche Anzahl an Vogelarten ist heute zu erwarten, darunter Rotkehlfrankolin, Kafferntrappe, Narinatrogon, Knysnaspecht, Blaumantel-Haubenschnäpper, Waldraupenfänger, Dickicht- und Kapbusch­sänger, Schwefel- und Hottentottengirlitz, Amethystglanzköpfchen, Doppelband-Nektarvogel, Rotscheitel-Laubsänger und Schwarzkehl-Honiganzeiger. Säuge­tiere sind vertreten u.a. mit Buschbock, Kap-Greisbock und Bärenpavian. Anschließend geht die Fahrt durch die Weinbaugebiete des Westkaps zurück nach Kapstadt, wo wir am späten Nachmittag eintreffen. Rückflug am selben Abend bzw. am folgenden Tag (etwaige zusätzliche Übernachtung nicht eingeschlossen), je nach gewählter Flugverbindung. – Fahrtstrecke: nach Grootvadersbusch ~50 km (ca. 1 Std.), zum Flughafen ca. ~200 km (ca. 2½ Std.)

Tipp: Kapstadt und seine Umgebung haben so viel zu bieten, dass es sich lohnt noch einige Tage “auf eigene Faust“ anzuhängen. Eine Bootsfahrt auf der Suche nach Seevögeln, eine Wanderung auf dem Tafelberg mit seiner speziellen Flora und Fauna sowie einem atemberaubenden Blick auf die Stadt am Kap, ein Besuch eines der umliegenden Weingüter oder eine Besichtigung der ältesten Stadt Südafrikas mit ihren zahlreichen Museen und historischen Stätten sind nur einige der Möglichkeiten. Gerne sind wir bei der Organisation einer individuellen Verlängerung und zusätzlicher Aktivitäten behilflich.

Foto copyright Lawson‘ Tours

Wichtige Daten zu Ihrer Reise

Reisecode: SA19v

Reisetermin:  19.11. – 24.11.2019 + ggf. Tage für An- und Rückreise

Diese Reise ist als Verlängerung zu Östliche Vogelarten und Großwild  konzipiert, kann aber ggf. auch als eigenständig gebucht werden.

Reisepreis:  Ab Johannesburg (Anschluss an die Hauptreise) bis Kapstadt
pro Person im Doppelzimmer 2190,- €Einzelzimmerzuschlag 125,- €
Information über ungefähre Flugpreise finden Sie unter „Infos zur Anreise“.

Teilnehmerzahl: 4-11
Wichtiger Hinweis: Sie können die Verlängerungstage auch als eigenständige Reise buchen, aber sie kann nur stattfinden, wenn die Hauptreise „Östliche Vogelarten und Großwild“ ebenfalls durchgeführt wird – unabhängig davon, ob die Mindestteilnehmerzahl der Verlängerung erreicht wird.

Anmeldeschluss:  01.07.2019

Absagevorbehalt: Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann TERRA UNICA die Reise – bis spätestens am 30.Tag vor Reisebeginn – absagen. (Die Absage erfolgt normalerweise schon dann, wenn bei Überschreiten des Anmeldeschlusses die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde. Allerdings kann dieser Termin nach hinten verschoben werden, wenn nur noch wenige Teilnehmer fehlen und/oder noch Vormerkungen auf die Reise vorliegen.)

Bitte wichtige Hinweise beachten!

Die An- und Rückreise nach/von Kapstadt erfolgt individuell, ist nicht im Reisepreis eingeschlossen und nicht Teil der TERRA-UNICA-Pauschalreise. Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl der Flugverbindungen und stellen – auf Wunsch – den Kontakt zu einer entsprechenden Agentur her; Genaueres dazu im „Infoblatt Fluganreise“.

Der Flug von Johannesburg nach Kapstadt ist für die Gäste, die dieser Tour als Verlängerung buchen eingeschlossen. Sie sollten in diesem Falle als internationalen Flug einen sog. Gabelflug buchen, also hin nach Johannesburg und zurück von Kapstadt. Ansonsten müssten Sie am Ende der Verlängerung wieder zurück nach Johannesburg fliegen, und es fällt ggf. eine zusätzliche Übernachtung an. Ein Flug zurück von Kapstadt nach Johannesburg ist nicht im Reisepreis eingeschlossen. Lesen Sie auch die Hinweise zur Anreise bei der Hauptreise.

Buchen Sie noch keine Tickets, bevor die Durchführung der Reise gesichert ist und Sie verbindliche Informationen zu möglichen Ankunfts- und Abflugzeiten erhalten haben!!!!!!

Bitte wichtige Hinweise beachten!

Reisepass; keine Impfungen vorgeschrieben; Gelbfieberimpfung bei Anreise aus Gelbfiebergebiet (ggf. bei Umsteigen in afrikanischen Staaten zu beachten) (Ausführlichere Infos erhalten Sie mit Ihren Buchungsunterlagen) (Ausführlichere Infos erhalten Sie mit Ihren Buchungsunterlagen)

Die Reise erfordert keine besondere körperliche Fitness. Sie sollten allerdings in der Lage sein, Naturexkursionen (lang­­sames Gehtempo mit vielen Beobachtungsstopps, keine langen Wanderungen) in teilweise in unwegsamem Gelände zu unternehmen (Schuhe mit Profilsohle, leichte Wanderschuhe). Es fallen keine nennenswerten Steigungen an. Diese Reise ist nicht geeignet für Personen mit ein­geschränkter Mobilität.

Eine Malaria-Prophylaxe ist angeraten.

Geduld bei der Vogelbeobachtung und Freude an der Bestimmung der Arten sind bei einer ornithologischen Reise selbst­verständlich, doch sollten auch Interesse an der einzigartigen Flora im Kapgebiet haben.

Die Exkursionen beginnen oft sehr früh am Morgen mit einer Vogelwanderung. Oft sind wir bis zur Abenddämmerung unterwegs. Morgens und abends ist die Tierwelt am aktivsten und das Licht zum Beobachten und Fotografieren am besten. Teilweise erreichen wir unsere Unterkünfte schon am späteren Nachmittag, dann besteht die Möglichkeit zum Relaxen oder für kleine Expeditionen auf eigene Faust in den meist sehr attraktiven Gartenanlagen. Die Exkursionszeiten lassen sich nicht genau im Voraus planen und richten sich nach der Beobachtungssituation. Wie hetzen nicht durch die Landschaft, sondern nehmen uns Zeit in der Natur. Die einzelnen Beobachtungsgebiete sind durch gutausgebaute Teerstraßen verbunden, nur gelegentlich müssen wir auf unbefestigten Wegen fahren.

In der zweiten Novemberhälfte befinden wir uns mitten in südafrikanischen Sommer. Bedingt durch die kalte Meeres­­strömung sind die Temperaturen in der Kapregion jedoch bedeutend niedriger als im Inland oder am Indischen Ozean. Am Kap selbst kann es recht windig sein. Regen ist kaum zu erwarten, da der meiste Niederschlag hier im Winter fällt.

Lokale ornithologische Naturführer (Driver Guides, englischsprachig) + durchgehende TERRA UNICA Reisebegleitung (Ulrike Wizisk)

Eine Reiseleitung/-begleitung durch eine bestimmte Person ist nicht garantiert. Bitte unbedingt wichtige Hinweise zur Reiseleitung beachten!

Die Unterkünfte dieser Reise:

Wichtige rechtliche Hinweise: Die Unterkünfte sind lediglich Übernachtungsorte. Alle anderen Aktivitäten, die dort angeboten werden, sind nicht Teil der TERRA-UNICA-Pauschalreise – auch nicht die Benutzung eines evtl. vorhandenen Pools. Die angegebenen Links zu den Internetseiten der einzelnen Unterkünfte dienen nur dazu, dass Sie sich ein Bild von dem Übernachtungsort machen können. Sie finden dort keine Informationen, die speziell die von Ihnen gebuchte Reise betreffen. Beim Besuch der jeweiligen Seiten gelten deren Datenschutz­bestimmungen. Diese entsprechen in der Regel nicht den in Europa geltenden Richtlinien und Gesetzen. Auch verfügen die meisten Internetauftritte nicht über das https-Protokoll („verschlüsselte Übertragung des Internets“).Wenn Sie 100% sicher sein wollen, dass keine Daten von Ihnen „abgegriffen“ werden, dann dürfen Sie solche Seiten nicht öffnen.

Sie erhalten genaue Adressdaten der Unterkünfte mit den Reiseunterlagen. Alle Unterkünfte sind fest eingeplant und vorreserviert, können aber dann ggf. doch nicht verfügbar sein, dann wird – möglichst – gleichwertiger Ersatz gesucht. Wir informieren Sie dann zeitnah.

Tom’s Guesthouse: http://www.tom-kapstadt.de/

Whaleview Manor: http://whaleviewmanor.co.za/wp/

Swellendam Lodge: http://www.swellendamlodge.com/

Alle Unterkünfte sind als „gute Mittelklasse“ zu bezeichnen und verfügen selbstverständlich über Zimmer mit Bad. Nicht alle verfügen über ein Restaurant, so dass wie „auswärts“ essen müssen.

 
 

Bitte unbedingt wichtige Hinweise zu Unterkünften beachten!

Reiseleitung/-begleitung wie beschrieben (Bei der Nutzung von zwei Fahrzeugen kann nicht auf beiden Fahrzeugen eine deutschsprachige Begleitung anwesend sein) 

Flug von Johannesburg nach Kapstadt, wenn diese Reise als Verlängerung gebucht wird

Fahrten und Transfers wie im Reiseablauf beschrieben; bequeme Zehnsitzer (Toyota Quantum) wobei in jedem Wagen max. 6 – 7 Passagiere transportiert werden

Unterkünfte wie angegeben

Mahlzeiten wie angegeben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen), oft Picknick

Exkursionen wie beschrieben (außer optionale Aktivitäten), im Kruger NP und in Tembe Safaris mit offenen 4×4-Geländewagen, Bootstour in St. Lucia; ansonsten Vogelexkursionen zu Fuß

Eintrittspreise und Gebühren (außer für optionale Aktivitäten)

TERRA-UNICA-REISELEITFADEN mit Tipps und Infos

Checkliste zum Eintragen der beobachteten Tierarten

Alle Preisangaben für nicht von TERRA UNICA angebotenen Leistungen ohne Gewähr

An-/Rückreise nach/von Kapstadt, aber Flug von Johannesburg nach Kapstadt inklusiv, wenn diese Reise als Verlängerung gebucht wird  (Infos zur Anreise“ und das Infoblatt „Fluganreise“ lesen!)

Getränke und ggf. zusätzliche Mahlzeiten (an Tagen ohne eingeschlossenes Mittagessen entweder Restaurantbesuch oder Gelegenheit zum Einkauf von Picknick)

Trinkgelder sind natürlich freiwillig (vielleicht ca. 3-5 € pro Tag/Person z.B. für den Führer, dazu an einigen Tagen etwas für zusätzliche lokale Experten; kleinere Trinkgelder in den Hotels)

Kosten für optionale Aktivitäten, also solche, die nicht Teil des beschriebenen Reiseprogramms sind bzw. dort mit „optional“ gekennzeichnet sind

ggf. Foto- und Videogebühren

ggf. zusätzliche Hotelübernachtungen und Transferfahrten während der An- und Abreise (abhängig von den von Ihnen gewählten Flüge, wenn Sie ggf. schon vorher anreisen oder später abreisen)

Auslandskranken­versicherung mit Rückholoption und Reiserücktrittversicherung, wie z.B. bei Travelsecure günstig über die TERRA-UNICA-Internetseite abzuschließen

Reiseversicherungen Infos zu Versicherungen unbedingt lesen

Die im Tourverlauf genannten Tierarten sollen Ihnen einen Eindruck von den Beobachtungsmöglichkeiten geben. Es gibt in der Regel noch viel mehr zu sehen. Andererseits kann TERRA UNICA natürlich keine Garantie geben, dass Sie die beschriebenen Arten auch wirklich alle finden werden.

Bringen SIe bitte ein gutes Fernglas und vielleicht auch ein Spektiv mit!

 

 

Die Kriminalitätsrate liegt in Südafrika weitaus höher bei uns – vor allem in den größeren Städte – aber nicht nur dort. In den Exkusionsgebieten in abgelegenen Gebieten ist alles viel entspannter. Auch kennen die lokalen Führer die Situation vor Ort und geben im Zweifelsfall Tipps.

Die Wahrscheinlichkeit während einer Reise einem Verbrechen zum Opfer zu fallen deutlich geringer als dass „nichts“ passiert und die überwiegende Mehrheit der Touristen reist mit vielen positiven Erinnerungen nach Hause.

Weitere Informationen erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung und unter www.auswaertiges-amt.de.

Lesen Sie auch unbedingt auch die wichtigen Hinweise zu allen TERRA-UNICA-Reisen!

Ein Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Rückholoption und einer Reiserücktrittsversicherung ist dringend anzuraten!!

TERRA UNICA vermittelt diese Versicherungen über Travelsecure (Würzburger Versicherungs-AG) – günstig online abzuschließen – Button links anklicken, dann gelangen Sie direkt zum Tarifrechner.

Wenn Sie nicht selbst im Internet buchen können, ist TERRA UNICA gerne behilflich.