Sri Lankas Vogelwelt

Foto Helmut Wizisk

Reisethema: OrniReise individuell

Ihr Wunschtermin

Preis auf Anfrage

sehr erfahrener ornithologischer FührerChancen auf alle endemischen Arten ♦ Besuch sehr unterschiedlicher Habitate: großes ArtenspektrumChancen auf einen Leoparden

Sri Lanka, das frühere Ceylon, ist eine dem indischen Subkontinent vorgelagerte Insel. Das Klima ist überwiegend tropisch feuchtwarm, es gibt aber auch trockenere Regionen, und im Hochland mit Höhen bis um 2500 Meter ist es deutlich kühler.

Die Landschaft lässt sich grob in Hochland (mit den berühmten Teeanbaugebieten), Tieflandebenen und Küstenbereiche gliedern. Bedingt durch das Relief und die unterschiedlichen Klimazonen ist der Pflanzenwuchs und die Tierwelt artenreich. Aufgrund der Insellage gibt es viele Endemiten.

Für Sri Lanka sind etwa 480 Vogelarten nachgewiesen, davon sind etwa die Hälfte Zugvögel, die vor allem während des nördlichen Winters auf der Insel anzutreffen sind. Von den Standvögeln sind etwa 30 endemische Arten, dazu kommen noch zahlreiche endemische Unterarten.

Die Reise hat einen ornithologischen Schwerpunkt und ist für ambitionierte Birder konzipiert, die vor allem die „Spezialitäten“ Sri Lankas sehen wollen, vornehmlich die vielen endemischen Arten und Unterarten. Bei Planung der Reise können Ihre Wünsche in den Reiseplan eingebaut werden. 

Bitte auf die Pfeile rechts oder links klicken, um mehr Fotos anzuzeigen

Bevor Sie diesen Link anklicken, beachten Sie die Datenschutzerklärung zur Verwendung von Google-Maps-Karten!

Wohin Sie fahren - die Hauptreiseziele

.
Kitulgala liegt in der Regenwaldzone. Zwei Monsunregenzeiten im Jahr bringen hohe Niederschlagsmengen. Ursprünglichen Regenwald (Primärwald) gibt es hier nicht mehr, aber der sog. Sekundärwald bietet dennoch hervorragende Beobachtungsbedingungen und eine hohe Artenvielfalt.

Das Gebiet ist eines der Top Birding Spots der Insel mit vielen Endemiten, von denen viele relativ einfach zu finden sind: Ceylonhuhn, Sri-Lanka-Pompadourtaube, Ceylonpapageichen, Blauschwanzsittich, Ceylontoko, Goldstirn-Bartvogel, Kappenbülbül und Fleckflügeldrossel. Zu den schwierigeren Arten zählen Ceylonkuckuck, Sri-Lanka-Zwergohreule und Kastanienmantel-Zwergkauz. Die Bengalenpitta kann man in den Wintermonaten oft hören, und man hat auch Chancen auf eine Sichtung.

.
Der Sinharaja-Wald wurde von der UNESCO als Weltnaturerbe eingestuft. In abgeschiedener Berglage blieb er als letzter Rest primären Regenwalds vor der Abholzung bewahrt und beherbergt eine Vielzahl seltener Pflanzen und Tiere. Hier kommen fast alle endemischen Vogelarten Sri Lankas vor.

Zu erwarten sind (e=endemisch): Ceylonspornhuhn (e), Ceylonhuhn (e), Sri-Lanka-Pompadourtaube (e), Ceylonpapageichen (e), Blaustirnsittich (e), Nacktstirnkuckuck-(e), Ceylonkuckuck (e), Kastanienmantel-Zwergkauz (e), Ceylontoko (e), Goldstirnbülbül (e), Sri-Lanka-Schmiedbartvogel (e), Kappenbülbül (e), Fleckflügeldrossel (e), Braunscheitel-Erddrossling (e), Orangeschnabel-Schwatzhäherling (e), Graustirnhäherling (e), Weißkehl-Mistelfresser (e), Sri-Lanka-Brillenvogel (e), Schmuckkitta (e), Greisenstar (e), Dschungelbeo, Bergbronzemännchen-ssp.kelaarti (e), Malabartrogon-ssp.fasciatus (e), China-Rotschnabelbülbül, Kapuzentimalie, Horsfieldsäbler, Flaggendrongo, Bronzefruchttaube, Ceylonfroschmaul, Schopfwespenbussard, Schlangenweihe, Schopfhabicht, Schikrasperber, Rotbauchadler, Malaienadler, Berghaubenadler-ssp.kelaarti (e)

.
Udalaware liegt im relativ trockenen Süden mit Jahresniederschlägen um 1500 mm und Temperaturen von fast 30°C. Innerhalb der Parkgrenzen befindet sich der Walawa-Fluss und ein Stausee. Gras- und Buschland dominieren. Etwa 400 Elefanten leben hier, und man sieht oft große Herden.

Die Vogelwelt ist reichhaltig mit vielen Endemiten. Sie können u.a. erwarten: Graupelikan, Kleiner Adjutant, Gleitaar, Brahminenweihe, Weißbauch-Seeadler, Graukopf-Seeadler, Schlangenweihe, Bindengrüntaube, Bronzefruchttaube, Kleiner Grünschnabelkuckuck, Nacktstirnkuckuck, Sirkakuckuck, Blauschwanzspint, Asiensmaragdspint-ssp.ceylonicus, Bengalenracke, Malabar-Hornvogel, Kupfer-Schmiedbartvogel, Indienspecht.

.
Dieses Schutzgebiet des zentralen Hochlands befindet sich auf mehr als 2000 m Höhe, wo im Winter des Nachts sogar Frost auftreten kann. Es umfasst Waldgebiete und feuchte Grasländer. Auf den offenen Flächen sieht man oft Sambarhirsche, in den Wäldern lebt u.a. der endemische Weißbartlangur. Interessant ist auch die Flora mit Rhododendren, Riesenfarnen und vielen Aufsitzerpflanzen.

Die Vogelwelt umfasst alle sechs endemischen Hochlandarten: Ceylonschnäpper, Ceylonbrillenvogel, Ceylontaube, Ceylonbuschsänger, Schmuckbülbül und Ceylonpfeifdrossel.

.
Innerhalb der trockenen Zone an der südöstlichen Küste mit Tagestemperaturen um 30°C liegt Sri Lankas wohl bekanntester Nationalpark. Überwiegend wächst hier (sekundärer) laubabwerfender Monsunregenwald und Buschvegetation, an den Flüssen Galeriewälder und Mangroven. Dazu gibt es trockenes Grasland, Sanddünen und Lagunen.

Alle großen Säugetierarten Sri Lankas sind im Park beheimatet, darunter Elefanten, Axis- und Sambharhirsche, Wildschweine und Hanuman-Languren sowie die dichteste Leoparden-Population der Welt.

Vogelwelt: Der Yala National Park beherbergt nur wenige endemische Arten, nur Ceylonvanga, Braunscheitel-Erddrossling und Ceylonhuhn kommen vor. Aber den Malabar-Hornvogel kann man hier gut sehen und viele Limikoken, Seeschwalben, Buntstörche usw. Interessant sind auch Fischuhu und Bindengrüntaube.

Foto Helmut Wizisk

Was Sie sehen können - die Zielarten

.
Die meisten ornithologisch interessierten Reisenden kommen nach Sri Lanka, um die zahlreichen endemischen Arten zu sehen. Mit Hilfe eines erfahrenden ornithologischen Führers ist es machbar, dass Sie einen Großteil dieser „Zielarten“ während einer zweiwöchigen Tour zu Gesicht bekommen.

Je nach Einschätzung der Wissenschaftler werden für Sri Lanka unterschiedliche Anzahlen für endemische Arten angegeben. Das beruht darauf, dass die Abgrenzung Art/Unterart nicht abschließend geklärt ist.

Die folgenden 33 Arten werden beim HBW alive (=Handbook of the Birds of the World – Online) als endemisch gelistet:

Sri Lanka Spurfowl – Galloperdix bicalcarataCeylonspornhuhn
Sri Lanka Junglefowl – Gallus lafayettiiCeylonhuhn
Sri Lanka Woodpigeon – Columba torringtoniaeCeylontaube
Sri Lanka Green-pigeon – Treron pompadoraSri-Lanka-Pompadourtaube
Green-billed Coucal – Centropus chlororhynchosCeylonkuckuck
Red-faced Malkoha – Phaenicophaeus pyrrhocephalusNacktstirnkuckuck
Chestnut-backed Owlet – Glaucidium castanotumKastanienmantel-Zwergkauz
Serendib Scops-owl – Otus thilohoffmanniCeylon-Zwergohreule
Sri Lanka Grey Hornbill – Ocyceros gingalensisCeylontoko
Sri Lanka Barbet – Psilopogon rubricapillusSri-Lanka-Schmiedbartvogel
Yellow-fronted Barbet – Psilopogon flavifronsGoldstirn-Bartvogel
Greater Sri Lanka Flameback – Chrysocolaptes stricklandiCeylonsultanspecht
Lesser Sri Lanka Flameback – Dinopium psarodesRotrückenspecht
Sri Lanka Hanging-parrot – Loriculus beryllinusCeylonpapageichen
Emerald-collared Parakeet – Psittacula calthrapaeBlauschwanzsittich
Sri Lanka Woodshrike – Tephrodornis affinisCeylonvanga
Sri Lanka Drongo – Dicrurus lophorinusRegendrongo
Sri Lanka Blue Magpie – Urocissa ornataSchmuckkitta
Sri Lanka Warbler – Elaphrornis palliseriCeylonbuschsänger
Sri Lanka Swallow – Cecropis hyperythraRostbauch-Rötelschwalbe
Black-capped Bulbul – Pycnonotus melanicterusSri Lanka-Goldbrustbülbül
Yellow-eared Bulbul – Pycnonotus penicillatusSchmuckbülbül
Sri Lanka White-eye – Zosterops ceylonensis Ceylonbrillenvogel
Sri Lanka Scimitar-babbler – Pomatorhinus melanurusSchwarzschwanzsäbler
Brown-capped Babbler – Pellorneum fuscocapillusBraunkappen-Erdtimalie
Orange-billed Babbler – Turdoides rufescensCeylondrossling
Ashy-headed Laughingthrush – Garrulax cinereifronsGraustirnhäherling
White-faced Starling – Sturnornis albofrontatusGreisenstar
Sri Lanka Hill Myna – Gracula ptilogenysDschungelbeo
Spot-winged Thrush – Geokichla spilopteraCeylondrossel
Dull-blue Flycatcher – Eumyias sordidusCeylonschnäpper
Sri Lanka Whistling-thrush – Myophonus blighiCeylonpfeifdrossel
White-throated Flowerpecker – Dicaeum vincensWeißkehl-Mistelfresser

Dazu gibt es noch zahlreich endemische Unterarten, so dass man dann auf eine Liste von über 100 nur in Sri Lanka zu beobachten Vögeln kommt.

Bitte wichtige Hinweise zu Naturbeobachtungen beachten!

.
Dieser Reisevorschlag ist auf die Bedürfnisse von ornithologisch interessierten Gästen ausgerichtet, aber Sie werden durchaus auch Gelegenheit zur Beobachtung von größeren Säugetieren haben.

Elefanten sind in Nationalparks noch häufig und z.B. im Udawalawe National Park so ziemlich auf jeder Safari zu sehen. Im Yala National Park hoffen Sie sicherlich auf einen Leoparden, denn der Park ist bekannt für seine große Population dieser großen Katzen.

Von den Primaten sind Ceylon-Hutaffe, Weißbart-Langur und Südlicher Hanuman-Langur zu nennen, alle endemisch.

Nagetiere sind mit vielen Arten vertreten, aber Ratten und Mäuse stehen in der Regel ja eher weniger auf der Wuschliste der Sri-Lanka-Besucher. Von Stachelschweinen findet man gelegentlich Stachel, aber zu Gesicht bekommt man die nachtaktiven Tiere kaum. Auffälliger (und beliebter) sind da schon die diversen Hörnchenarten. Das Layard-Palmenhörnchen ist in Sri Lanka endemisch. In den Bäumen sieht man ab und an das Sri-Lanka-Riesenhörnchen, während Flughörnchen sich nicht so gerne zeigen.

Der Indische Riesenflughund bildet große Schlafkolonien und ist damit die auffälligste unter unzähligen Fledermausarten.

Neben dem Leoparden, gibt es noch weitere kleinere Vertreter der Katzen, die aber eher seltener zu sehen sind. Mangusten zeigen sich da schon öfter. Weitere Beutegreifer sind Schakale, Lippenbären und Otter.

Unter den Paarhufern sind Wildschweine, Axis- und Sambarhirsche die häufigsten Vertreter. 

Bitte wichtige Hinweise zu Naturbeobachtungen beachten!

Foto Helmut Wizisk

Tag für Tag - der Reiseverlauf

.
Die Tour wird ohne An-/Rückreise bis/von Colombo angeboten. Wenn Sie es wünschen, ist TERRA UNICA bei der Auswahl und der Buchung der Flüge behilflich.

.
[Der Ablauf des ersten Tages muss ggf. an ihre Ankunftszeiten angepasst werden]  Ihr ornithologischer Führer erwartet Sie am Flughafen und wird Sie die ganze Reise begleiten. Vermutlich erreichen Sie Kitulgala, ein hervorragendes Beobachtungsgebiet, schon gegen Mittag und können am Nachmittag eine erste Vogelexkursion unternehmen. – The Kitulgala Rest House; M/A

.
Intensives Beobachten im sekundären Regenwald mit Chancen auf Ceylontaube, Ceylonpapageichen, Ceylonkuckuck, Blauschwanzsittich, Kastanienmantelkauz, Ceylontoko, Goldstirn-Bartvogel, Ceylondrossel, Ceylondrossling, Weißkehl-Mistelfresser (alle endemisch). – The Kitulgala Rest House; F/M/A

.
Nach einer letzten Vogelexkursion in Kitulgala noch vor dem Frühstück geht es weiter nach Sinharaja. Nachmittags erste Beobachtungen in der Umgebung der Unterkunft.– Blue Magpie Lodge; F/M/A

.
Im letzten “echten” Regenwald Sri Lankas sehen Sie sicher die Schmuckkitta, vielleicht sogar die Ceylon-Zwergohreule (beide endemisch) und viele weitere Dschungelbewohner! – Blue Magpie Lodge; F/M/A

.
Sie fahren Richtung Embilipitiya und machen schon nachmittags eine Safari im Nationalpark: Kleiner Adjutant, Schopfadler, Elsterweihe, Weißbauch- und Graukopf-Seeadler, Kleiner Grünschnabelkuckuck, Sirkakuckuck, Malabarhornvogel; viele Elefanten. – Grand Udawalawe Safari Resort; F/M/A

.
Sie nehmen Ihr Frühstück als Picknick mit zur Morgensafari im Udawalawe National Park. Nachmittags suchen Sie im Feuchtgebiet von Tissamaharama nach Purpurhuhn, Wasserfasan und Schwarzdommel. Weiter nach Yala zum Elephant Reach Hotel, F/M/A

.
Ganztagssafari: Sie genießen die reiche Tierwelt und hoffen natürlich – neben einer reichen Vogelausbeute – auf einen Leoparden! – Elephant Reach Hotel, F/M/A

.
Während der Morgensafari in Bundala (Ramsar-Gebiet) beobachten Sie Reiher, Limikolen, Möwen, Graupelikane und Buntstörche, vielleicht auch Flamingos. Nachmittags erkunden Sie die Lagunen zwischen Kirinda und Yala und konzentrieren sich auf Limikolen und andere Wasservögel.– Elephant Reach Hotel, F/M/A

.
Über eine serpentinenreiche Strecke erreichen Sie die Stadt Nuwara Eliya; Vogelexkursion im Victoria Park. – Galway Forest Lodge; F/M/A

 

.
Ganz früh am Morgen starten Sie Ihre Exkursion und suchen nach Hochlandendemiten: Ceylontaube, Pazifikschwalbe, Schmuckbülbül, Ceylonpfeifdrossel, Ceylonschnäpper, Schluchtenlaubsänger, Ceylonbrillenvogel und Bergbronzemännchen. Außerdem sieht man auf den offenen Grasflächen oft Sambarhirsche. – Nachmittags erkunden Sie die Umgebung von Nuwara Eliya. – Galway Forest Lodge; F/M/A

 

.
Sie fahren durch Teeanbaugebiete und machen einen Zwischenstopp bei einer Tea Factory. Im Botanischen Garten von Peradeniya steht der weltgrößte Banyanbaum. Sie beobachten Makaken, suchen nach Flughunden und sehen sicher viele interessante Vögel wie Alexandersittich, Wechselkuckuck und Braunbrust-Blauschnäpper. – Hotel Suisse; F/M/A

.
Die Vormittagsexkursion führt in den Udawattakele-Wald, in dem Sie die Glanzkäfertaube suchen. Dann geht es weiter nach Habarana und Sie beobachten in der Umgebung der Unterkunft. – The Other Corner; F/M/A

.
Das Schutzgebiet unterhalb der berühmten Felsenfestung ist gut für Shama und Bengalenpitta. – The Other Corner; F/M/A

.
Morgens ist vermutlich noch Zeit für eigene Erkundungen, Mittags Fahrt nach Columbo [Ablauf des Tages abhägig von den Flugzeiten] – Tamarind Tree Hotel; F/M/A

.
Mit dem Transfer zum Flughafen (ggf. am Vortag) endet der Service von TERRA UNICA.

Foto Ulrike Wizisk

Wichtige Daten zu Ihrer Reise

Termin: Ihr Wunschtermin

Beste Reisezeit: abhängig von den Monsunzeiten!
Südwestküste, Süden, Westen: November bis März
Norden, Osten, Nordosten: März bis November
Für die Vogelbeobachtung ist der gesamte Zeitraum zwischen Oktober und Anfang Mai optimal. Dann sind die überwinternden Vögel anwesend, darunter so interessante Arten wie Bengalenpitta, Elsterdrossel, Kaschmirschnäpper und Damadrossel. Wenn Sie nicht unbedingt auf die Wintergäste Wert legen, dann sind Mai bis Juli auch geeignet für eine Birding-Reise.

Teilnehmerzahl: ab 1

Anmeldeschluss: Melden Sie sich so frühzeitig wie möglich, damit genügend Zeit für die Planung und Organisation bleibt. Bei einer sehr kurzfristigen Buchungsanfrage ist evtl. eine Bearbeitung nicht möglich und TERRA UNICA.

REISEPREIS = Richtpreis für den hier angegebenen Reiseverlauf
ab/bis Colombo Airport
Der endgültige Reisepreis im Wesentlichen abhängig vom Reisezeitpunkt (Saison), von der Verfügbarkeit der Unterkünfte und vom Dollar/EURO-Umtauschkurs; Weihnachten und Jahreswechsel sehr teuer! Wenn der hier vorgeschlagene Reiseverlauf nach Ihren Wünschen stark abgeändert werden soll, dann kann der tatsächliche Reisepreis von dem hier genannten Richtpreis deutlich abweichen.

Richtpreis ca. 3300,- € bis 3500,- bei zwei Teilnehmern im Doppelzimmer  Einzelzimmerzuschlag: ca. 600,- €
Reisen für nur eine Person sind erheblich teurer!

Bitte wichtige Hinweise beachten!

Die Reise hat einen ornithologischen Schwerpunkt und ist für ambitionierte Birder konzipiert, die vor allem die „Spezialitäten“ Sri Lankas sehen wollen, vornehmlich die vielen endemischen Arten und Unterarten.

Bei Planung der Reise können Ihre Wünsche in den Reiseplan eingebaut werden. Auch unterwegs ist es möglich, den Ablauf der Exkursionen in Absprache mit Fahrer und Führer spontan abzuändern. Fragen Sie in diesem Fall aber immer im Voraus, ob evtl. Mehrkosten anfallen.

Die geplanten Exkursionen sind nicht besonders anstrengend (kaum nennenswerte Steigungen), allerdings geht es teilweise über „Stock und Stein“ und durchs „Dickicht“, weshalb feste Schuhe mit Profilsohle anzuraten sind. Bedenken Sie, dass das Klima überwiegend tropisch feuchtwarm ist.

Die Safaris in den Nationalparks finden in offenen Geländefahrzeugen statt; kein hoher Fahrkomfort.

Die Reise ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Das Klima Sri Lankas ist tropisch: 

Im Tiefland ist es ziemlich warm mit Tagestemperaturen um 30°C mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Im höheren Bergland ist es deutlich kühler. Dort kann es im Winter des Nachts ab und an Frost geben, manchmal fällt sogar Schnee.

Im Südwesten ist es eigentlich immer feucht mit Niederschlagsmaxima im Mai und Oktober.

Die östliche Küste wird durch die zentralen Gebirge vor den Monsunregenwolken abgeschirmt, so dass die Region recht trocken ist.

Das Wetter in Sri Lanka wird im wesentlichen durch die Monsune aus dem Indischen Ozean und dem Golf von Bengalen beeinflusst. Ab Mitte Mai bis Ende September herrscht im Westen und Südwesten Regenzeit. Aus dem indischen Ozean bringen die Südwestwinde viel Feuchtigkeit mit und es kommt zu heftigen Regenschauern. Von Oktober bis November können (selten) Zyklone auftreten. Zwischen Dezember und März bestimmt der Nordostmonsun das Wettergeschehen. Dann ist Regenzeit im Norden und Nordosten, im Westen und Südwesten ist es warm und trocken. Von März bis Mitte Mai in der Übergangsphase zwischen den beiden Monsunen gibt es auf der gesamten Insel am wenigsten Regenschauer.

Die Reiseleitung obliegt dem einheimischen, sehr erfahrenen, ornithologischen Führer (englischsprachig), der mit den örtlichen Gegebenheiten und die aktuellen Beobachtungsbedingungen vertraut ist. Voraussichtlich wird Upali Ekayanake Sie begleiten. Upali Upali Ekayanake gilt als der erfahrenste Bird Guide in Sri Lanka und ist schon über 30 Jahre “im Geschäft”. Er hat nicht nur herausragende Fähigkeiten in der Bestimmung von Vogelarten und kann viele Vogelstimmen immitieren, sondern auch hat auch fundierte Kenntnisse über die restliche Tierwelt (Schmetterlinge!) und die Flora von Sri Lanka. Bitte wichtige Hinweise zur Reiseleitung beachten!

Reiseleitung wie oben beschrieben

Fahrten und Transfers wie im Reiseverlauf beschrieben
Es steht ein Fahrzeug exklusiv für Sie zur Verfügung (keine Zubuchertour) –  Überlandfahrten in bequemem PKW mit Klimaanlage, Nationalparksafaris in offenem Fahrzeug (kein hoher Sitzkomfort, keine Sicherheitsgurte; TERRA UNICA hat keinen Einfluss auf die Ausstattung dieser “offiziellen” Fahrzeuge)

Unterkünfte wie im Reiseverlauf angegeben (Für ausführlichere Informationen Menüpunkt „Unterkünfte“ anklicken)

Mahlzeiten wie im Reiseverlauf beschrieben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen), ggf. einzelne Mahlzeiten als Picknick

Exkursionen und Safaris wie im Tourverlauf beschrieben (außer optionale)

Eintrittspreise und Gebühren (außer optionale)

TERRA-UNICA-REISELEITFADEN

Checkliste zum Eintragen der beobachteten Tierarten

Alle Preisangaben für nicht von TERRA UNICA angebotenen Leistungen ohne Gewähr!

internationale Flüge (siehe dazu unter „Infos zur Anreise“)

Visumgebühren [Angabe für deutsche Staatsbürger]: ca. 30,- Euro

ggf. am Flughafen zu entrichtende Gebühren: zurzeit keine

Getränke und ggf. zusätzliche Mahlzeiten

Trinkgelder (Selbstverständlich sind Trinkgelder freiwillig, aber doch üblich für die vielen kleinen Gefälligkeiten;  “Faustregel”: mindestens 3,- € pro Tag pro Guide, für alle anderen ggf. etwas weniger)

Kosten für optionale Aktivitäten, also solche mit dem Hinweis „Möglichkeit zu …“, „Gelegenheit zu…“  „optional“

Foto- und Videogebühren: zurzeit keine

Wir raten dringend zu einer Auslandskrankenversicherung mit Rückholoption und zu einer Reiserücktrittversicherung, wie z.B. bei Travelsecure günstig per Internet abzuschließen – Button  anklicken! Wenn Sie nicht selbst buchen wollen, ist TERRA UNICA gerne behilflich.

Es gibt diverse Flugverbindung nach Colombo, günstig sind meist verschiedene arabische Linien (Umsteigeverbindungen). Sri Lankan Airlines fliegt auch oft recht preiswert nonstop von Frankfurt.

Rechnen Sie mit Flugpreisen zwischen 650,- und 850,- € je nach Airline und Buchungszeitpunkt, aber es sind auch oft deutlich günstigere Tickets im Angebot.

Wenn Sie es wünschen, ist TERRA UNICA bei der Auswahl und der Buchung der Flüge behilflich.

Buchen Sie keine Tickets, bevor die Durchführung der Reise gesichert ist und Sie Informationen zum Treffen am Zielort erhalten haben!

Bitte wichtige Hinweise beachten!

Visum (seit 2012 Pflicht); keine Impfungen vorgeschrieben

Ausführlichere Hinweise zu Einreisebestimmmungen und Gesundheitsvorsorge erhalten Sie mit Ihren Anmelde- bzw. Buchungsunterlagen


.
Quelle für die folgenen Sicherheitshinweise: Deutsches Auswärtiges Amt.  Es sind nur Informationen zusammengestellt, die für diese Reise relevant sind; teilweise gekürzt, Zitate in „Anführungszeichen“. Für ausführlichere und ggf. aktuellere Hinweise schauen  Sie hier: www.auswaertiges-amt.de


.
Sri Lanka gehörte wegen des herrschenden Bürgerkrieges in der Vergangenheit – zumindest in einigen Landesteilen – zu den eher problematischen Reiseländern. Die Lage hat sich mittlerweile entspannt. Das Deutsche Auswärtige Amt schreibt u.a.: “Seit Ende des Bürgerkriegs im Mai 2009 haben in Sri Lanka keine Terroranschläge mehr stattgefundenDer Ausnahmezustand wurde (…) aufgehoben. Die starke  Präsenz des Militärs und der Polizei ist weiter unübersehbar. Anordnungen an den häufigen Sicherheitskontrollen sollte unbedingt Folge geleistet werden.”

[Anmerkung von TERRA UNICA: Die starke Militärpräsenz können wir für unsere Reisegebiete nicht bestätigen.]

Das Auswärtige Amt gibt weiterhin an, dass nun mit wenigen Ausnahmen wieder alle Regionen des Landes von ausländischen Touristen zu bereisen sind. In einigen ehemaligen Bürgerkriegsregionen, werden noch Minenräumungen vorgenommen. Dort sei die Militärpräsenz hoch. “Auch gibt es Berichte über eine andauernde Präsenz paramilitärischer Gruppen. Entlang des Küstenstreifens im Osten entwickelt sich langsam wieder eine touristische Infrastruktur. Reisen in das Hinterland im Osten sind hingegen noch sehr beschwerlich. Hier kann auch ein erhöhtes Minenrisiko nicht ausgeschlossen werden.”

[Anmerkung von TERRA UNICA: Die Reise führt nicht in bedenkliche Gebiete. Unser einheimischer Partner kennt die Verhältnisse gut und geht kein Risiko ein.]


.
Ein Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amten in ganz anderer Sache sollte unbedingt beachtet werden: Äußerste Vorsicht ist beim Schwimmen im offenen Meer (…) angezeigt. Sri Lankas Küsten weisen starke, sich ständig verändernde Strömungen auf, die der Ortsunkundige nicht erkennt.”


.
Ebenfalls unbedingt zu beachten ist diese noch relativ neue Gesetzeslage in Sri Lanka:

Verhalten, dass als religiöse Missachtung gedeutet werden könnte, wurde in letzter Zeit vermehrt von der Polizei geahndet, u.a. durch mehrtägige Inhaftierungen. Um nicht die religiösen Gefühle der buddhistischen Bevölkerung zu verletzen, sollte religiösen Stätten, Objekten und Symbolen mit Zurückhaltung und Respekt begegnet werden, insbesondere wenn eine Ablichtung beabsichtigt wird. So ist beispielsweise Besuchern untersagt worden, sich mit dem Rücken zu einer Buddha-Statue fotografieren zu lassen oder auf eine Buddha-Statue zu klettern. Beim Betreten von buddhistischen Tempeln ist auf eine angemessene Kleidung zu achten. Tempel dürfen nur mit bedeckten Schultern und über die Knie reichenden Hosen oder Röcken betreten werden. Kleidungsstücke oder Tätowierungen mit buddhistischen Motiven sollten nicht sichtbar gezeigt werden. Sie können als Verunglimpfung des Buddhismus empfunden werden und haben auch schon zu einer Zurückweisung bei der Einreise nach Sri Lanka geführt.”

Ausführlichere Informationen unter www.auswaertiges-amt.de.

Die voraussichtlichen Unterkünfte für diesen Reisevorschlag:

The Kitulgala Rest House
Es ist nicht wie der Name vielleicht vermuten lässt, ein einfaches “Rasthaus”, sondern ein sehr gut ausgestattetes Hotel.

Blue Magpie Lodge
Ein sehr einfache Unterkunft, aber mit netter Atmosphäre und ohne Alternative, wenn man zum Sinharaja-Wald möchte.

Centauria Tourist Hotel
Hotel mit gehobener Ausstattung

Elephant Reach Hotel
Hübsche Hotelanlage in idealer Lage für die Ausflüge nach Yala, Udawalawe and Bundala.

Galway Forest Lodge
Sehr gutes Hotel im Hochland – Ausgangspunkt u.a. für die Exkursion zu den Horton Plains

Hotel Suisse
Das Gebäude im Kolonialstil liegt nahe des Sees Kandy. Die Zimmer haben teilweise Blick auf den See oder auf den tropischen Garten.

The Other Corner
Rustikale Lodge in guter Lage zu den Beobachtungsgebieten um Sigiriya

Bitte wichtige Hinweise zu Unterkünften beachten!

Ein Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Rückholoption und einer Reiserücktrittsversicherung ist dringend anzuraten!!

TERRA UNICA vermittelt diese Versicherungen über Travelsecure (Würzburger Versicherungs-AG) – günstig online abzuschließen! – Button links anklicken, dann gelangen Sie direkt zum Tarifrechner.

Wenn Sie nicht selbst im Internet buchen können, ist TERRA UNICA gerne behilflich.