Sri Lanka: Leoparden & mehr

Foto Rahula Dassanaike

Reisethema: Fotoreise

02.05.-12.05.2018

ab 2890,- €

6 volle FotoSafari-Tage (plus ein oder zwei Halbtagessafaris) ♦ offene Fahrzeuge – optimale Fotobedingungen ♦ sehr gute Chancen auf Leoparden ♦ viele andere Wildtiere (Elefanten, auch Lippenbären möglich) ♦ wenige Standortwechsel ♦

Sri Lanka, das frühere Ceylon, ist eine dem indischen Subkontinent vorgelagerte Insel. Das Klima ist überwiegend tropisch feuchtwarm, es gibt aber auch trockenere Regionen, und im Hochland mit Höhen bis um 2500 Meter ist es deutlich kühler.

Die Landschaft lässt sich grob in Hochland (mit den berühmten Teeanbaugebieten), Tieflandebenen und Küstenbereiche gliedern. Bedingt durch das Relief und die unterschiedlichen Klimazonen ist der Pflanzenwuchs und die Tierwelt artenreich. Aufgrund der Insellage gibt es viele Endemiten.

Die Reise ist richtet sich speziell an Fotografen! Im Fokus steht der Leopard. In Sri Lanka lassen sich diese schönen Katzen gut aufspüren, denn sie müssen keine Tiger fürchten und verlassen öfter die Deckung als es auf der indischen Halbinsel der Fall ist.

Wir besuchen drei Nationalparks, die für ihre großen Leopardenpopulationen bekannt sind und uns gute Bedingungen für die Fotografie bieten: Willpattu, Lunugamvehera und Yala National Park

Bitte auf die Pfeile rechts oder links klicken, um mehr Fotos anzuzeigen

Vergrößern / Verkleinern der Karte mit Doppelklick links / rechts – am Tablet / Smartphone mit zwei Finger „ziehen“

 

Wohin wir fahren - die Hauptreiseziele

.
Dieser Park liegt im Nordwesten Sri Lankas und schließt auch einen Küstenabschnitt ein. Sein Name bedeutet “Land der Seen”, denn ein Charakteristikum seiner Landschaft sind Senken, die sich nach Regenfällen mit Wasser füllen. Immerhin fast 60 dieser Gewässer befinden sich in dem ca. 1300 km² großen Gebiet. Obwohl Wilpattu sich in der nordwestlichen Trockenzone befindet, ist es hier deutlich grüner mit dichten Wäldern und Buschland als in den Parks im Südosten. Ausgedehnte Salzwiesen prägen ebenfalls das Landschaftsbild. Dieses Schutzgebiet ist bekannt für seine große Leoparden-Population. Viele Fotografen fahren auch hierher, um Lippenbären zu fotografieren, die sich relativ oft zeigen. Weitere große Säugetiere sind Axis- und Sambarhirsche, Muntiak sowie Wildschweine.

Die reichhaltige Vogelwelt umfasst viele endemische Arten und an den Gewässern kann man viele Reiher, Buntstörche und andere “Wasservögel” beobachten.

Endemische Vogelarten: Ceylonhuhn, Sri-Lanka-Pompadourtaube, Ceylonpapageichen, Ceylontoko, Sri-Lanka-Schmiedbartvogel, Rotrückenspecht, Ceylonsultanspecht, Rostbauch-Rötelschwalbe, Ceylonvanga, Hainparadiesschnäpper-ceylonensis, Kappenbülbül, Braunscheitel-Erddrossling. 

.
Innerhalb der trockenen Zone an der südöstlichen Küste mit Tagestemperaturen um 30°C liegt Sri Lankas wohl bekanntester Nationalpark. Überwiegend wächst hier (sekundärer) laubabwerfender Monsunregenwald und Buschvegetation, an den Flüssen Galeriewälder und Mangroven. Dazu gibt es trockenes Grasland, Sanddünen und Lagunen.

Alle großen Säugetierarten Sri Lankas sind im Park beheimatet, darunter Elefanten, Axis- und Sambharhirsche, Wildschweine und Hanuman-Languren sowie die dichteste Leoparden-Population der Welt.

Vogelwelt: Der Yala National Park beherbergt nur wenige endemische Arten, nur Ceylonvanga, Braunscheitel-Erddrossling und Ceylonhuhn kommen vor. Aber den Malabar-Hornvogel kann man hier gut sehen und viele Limikoken, Seeschwalben, Buntstörche usw. Interessant sind auch Fischuhu und Bindengrüntaube.

.
Dieses Schutzgebiet schließt westlich an den Yala-Park an, ist aber weniger bekannt und auch weniger von Touristen frequentiert. Er dient als Korridor für wandernde Elefanten von Yala nach Udawalawe. Ein wesentliches Landschaftelement ist der Lunugamvehera-Stausee. Wie auch im Yala-Gebiet besteht die Vegetation überwiegend aus Trockenwald, Buschland und Grasebenen. Viele Fotografen erachten diesen Nationalpark ebenfalls als eine der besten Lokalitäten, um Leoparden vor die Kamera zu bekommen. Die Fauna entspricht im Wesentlichen der des Yala-Parks. Man kann auf jeden Fall viele Elefanten erwarten und auch die Vogelwelt ist reichhaltig.

Foto Helmut Wizisk

Was wir fotografieren möchten - unsere Zielarten

.
Diese Reise ist in erster Linie auf die Fotografie von Leoparden und Lippenbären ausgerichtet, aber die Vogelwelt ist reichhaltig und umfasst viele endemische Arten, weshalb auch diese ein Thema sind. Zudem bieten die Ansammlungen von Reihern, Störchen und anderen Wasservögeln attraktive Motive – darunter die farbenfrohen Buntstörche.

Bitte wichtige Hinweise zu Naturbeobachtungen beachten!

.

Elefanten sind in den Nationalparks recht häufig – es sollte kein Problem sein, sie vor die Linse zu bekommen. Unser Hauptfokus liegt auf dem Leoparden (eine endemische Unterart) und vor allem in Wilpattu bemühen wir uns auch um die Lippenbären. Letztere sind „schwieriger“ als die Leoparden, aber die Chancen sind da.

Wir hoffen auf gute Aufnahmen vom Ceylon-Hutaffen und dem Südlichen Hanuman-Langur, beide endemisch. 

Nagetiere sind in Sri Lanka mit vielen Arten vertreten, aber Ratten und Mäuse stehen eher weniger auf der Wuschliste der Sri-Lanka-Besucher. Von Stachelschweinen findet man gelegentlich Stachel, aber zu Gesicht bekommt man die nachtaktiven Tiere kaum. Auffälliger (und beliebter) sind da schon die diversen Hörnchenarten. Das Layard-Palmenhörnchen ist recht häufig und ist meist ein dankbares Motiv. In den Bäumen sieht man ab und an das Sri-Lanka-Riesenhörnchen, während Flughörnchen sich nicht so gerne zeigen.

Der Indische Riesenflughund bildet große Schlafkolonien und ist damit die auffälligste unter unzähligen Fledermausarten.

Neben dem Leoparden gibt es noch weitere kleinere Vertreter der Katzen, die aber eher seltener zu sehen sind. Mangusten zeigen sich da schon eher, auch Schakale sieht man recht häufig.

Unter den Paarhufern sind Wildschweine, Axis- und Sambarhirsche die häufigsten Vertreter. 

Bitte wichtige Hinweise zu Naturbeobachtungen beachten!

Foto Ulrike Wizisk

Tag für Tag - der Reiseverlauf

.
Die Tour wird ohne An-/Rückreise bis/von Colombo angeboten. Selbstverständlich vermittelt TERRA UNICA Ihnen auf Wunsch die Flüge.

.
Sie werden am Flughafen abgeholt, Transfer zum Tamarind Tree Hotel; Tag zur freien Verfügung, Entspannen im Hotelgarten, spätestens abends trifft sich die Gruppe

.
Wir starten früh und sind rechtzeitig für eine Nachmittagssafari im Nationalpark. – Sinharagama Resort & Spa; F/M/A

.
Wir unternehmen an beiden Tagen Ganztagessafaris und konzentrieren uns vornehmlich auf Leoparden und Lippenbären, beschäftigen uns aber auch mit den anderen Wildtieren und der Landschaft des Schutzgebietes. – Sinharagama Resort & Spa; F/M/A

Wir starten sehr früh morgens, denn der Weg ist lang! Ob wir noch eine Nachmittagssafari im Lunugamvehera National Park  fahren können, ist nicht ganz gesichert. – Tamarind Lake Hotel; F/M/A

.
Während unserer Ganztagssafaris steht der Leopard im Fokus, die hier häufig gesichtet werden. Doch auch die Landschaft und die “restliche Natur” bieten interessante Motive. – Tamarind Lake Hotel; F/M/A

.
Da die Nationalparks Yala und Lunugamvehera miteinander verbunden sind, müssen wir das Quartier nicht wechseln! Auch in diesem schon seit Jahren für seine Leopardenpopulation bekannten Park sind wir jeweils den ganzen Tag mit dem offenen Safarifahrzeug unterwegs.– Tamarind Lake Hotel; F/M/A

.
Nach dem Frühstück fahren wir in Richtung Colombo zum Flughafen. Dieser letzte Tag richtet sich nach den Flugplänen, vielleicht sind noch einige Fotostopps möglich. Für einige Gäste, die erst spät in der Nacht abfliegen, ist es sinnvoll noch ein Hotelzimmer (nicht inklusiv) zu buchen. – F

Foto Ulrike Wizisk

Optionale individuelle Anschlussprogramme

Verlängern Sie Ihren Aufenthalt in Sri Lanka mit dem Besuch kultureller Sehenswürdigkeiten, mit weiteren Fotosafaris, mit einer Birding-Exkursion oder mit einigen entspannten Tagen am Strand. Tourpläne und Preise auf Anfrage.

Wichtige Daten zu Ihrer Reise

Termin: 02.05.-12.05.2018 (10 Tage) + zusätzliche Tage für die An-/Rückreise

Teilnehmerzahl: 6-12

Anmeldeschluss: 15.01.2018
Wenn Sie diese Reise als Kombi mit ”Dem Tiger auf der Spur” in Indien buchen möchten, dann beachten Sie bitte unbedingt den Anmeldeschluss für diese Reise: 01.12.2017

REISEPREIS ab/bis Colombo Airport
pro Person im Doppelzimmer: 2890,- €
Einzelzimmerzuschlag 380,- €

Bitte wichtige Hinweise beachten!

Die Reise ist richtet sich speziell an Fotografen! Im Fokus dieser Reise steht der Leopard (und der Lippenbär). In Sri Lanka lassen sich diese schönen Katzen gut aufspüren, denn sie müssen keine Tiger fürchten und verlassen öfter die Deckung als es auf der indischen Halbinsel der Fall ist.

Die Safaris in den Nationalparks werden mit offenen Geländefahrzeugen durchgeführt, kein hoher Fahrkomfort, keine Sicherheitsgurte. Das Gelände ist nicht besonders “schwierig”, aber die Fahrwege sind unbefestigt und holperig.
Ansonsten werden keine besonderen Ansprüche an die körperliche Fitness gestellt. Sie unternehmen fast täglich lange Safarifahrten – den Wildtieren auf der Spur. Das Verlassen der Fahrzeuge ist nur an wenigen Stellen erlaubt (z.B. zum Picknick).

Die Safaris beginnen oft sehr früh morgens.

Die Reise ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Das Klima Sri Lankas ist tropisch: 

Im Tiefland ist es ziemlich warm mit Tagestemperaturen um 30°C mit hoher Luftfeuchtigkeit.

Im höheren Bergland ist es wesentlich kühler. Dort kann es im Winter des Nachts ab und an Frost geben, manchmal fällt sogar Schnee.

Im Südwesten ist es eigentlich immer feucht mit Niederschlagsmaxima im Mai und Oktober.

Die östliche Küste wird durch die zentralen Gebirge vor den  Monsunregenwolken abgeschirmt, so dass die Region wesentlich trockener ist. Dort fallen die meisten Niederschläge im November und Dezember.

Das Wetter in Sri Lanka wird im wesentlichen durch die Monsune aus dem Indischen Ozean und dem Golf von Bengalen beeinflusst. Ab Mitte Mai bis Ende September herrscht im Westen und Südwesten Regenzeit. Aus dem indischen Ozean bringen die Südwestwinde viel Feuchtigkeit mit und es kommt zu heftigen Regenschauern. Von Oktober bis November können (selten) Zyklone auftreten. Zwischen Dezember und März bestimmt der  Nordostmonsun das Wettergeschehen. Jetzt ist Regenzeit im Norden und Nordosten, im Westen und Südwesten ist es warm und trocken. Von März bis Mitte Mai (unsere Reisezeit) in der Übergangsphase zwischen den beiden Monsunen gibt es auf der gesamten Insel am wenigsten Regenschauer.

Upali Ekayanake (englischsprachig, ist schon über 30 Jahre als Natur-Reiseleiter “im Geschäft”)Upalideutschsprachige Reisebegleitung: Ulrike Wizisk von TERRA UNICA Bitte wichtige Hinweise zur Reiseleitung beachten!

Reiseleitung wie oben beschrieben

Fahrten und Transfers wie im Reiseverlauf beschrieben
Minibus für die Fahrten über Land; Safaris in den Nationalparks in offenen Fahrzeugen (kein hoher Sitzkomfort, keine Sicherheitsgurte; TERRA UNICA hat keinen Einfluss auf die Ausstattung dieser “offiziellen” Fahrzeuge)

Unterkünfte wie im Reiseverlauf angegeben (Für ausführlichere Informationen Menüpunkt „Unterkünfte“ anklicken)

Mahlzeiten wie im Reiseverlauf beschrieben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen), ggf. einzelne Mahlzeiten als Picknick; bei dieser Reise fast durchgehend “Vollpension”

Exkursionen und Safaris wie im Tourverlauf beschrieben (außer optionale)

Eintrittspreise und Gebühren (außer optionale)

TERRA-UNICA-REISELEITFADEN

Checkliste zum Eintragen der beobachteten Tierarten

Alle Preisangaben für nicht von TERRA UNICA angebotenen Leistungen ohne Gewähr!

An-/Rückreise bis/von Colombo (siehe dazu unter „Infos zur Anreise“)

Visumgebühren [Angabe für deutsche Staatsbürger]:  etwa 30 Euro

Getränke und ggf. zusätzliche Mahlzeiten

Trinkgelder (Selbstverständlich sind Trinkgelder freiwillig, aber doch üblich für die vielen kleinen Gefälligkeiten;  “Faustregel”: mindestens 3,- € pro Tag pro Guide, für alle anderen ggf. etwas weniger)

Kosten für optionale Aktivitäten, also solche mit dem Hinweis „Möglichkeit zu …“, „Gelegenheit zu…“  „optional“

Foto- und Videogebühren: bei dieser Reise zurzeit keine

ggf. zusätzliche Hotelübernachtungen und Transferfahrten während der An- und Abreise (gemäß der von Ihnen gewählten Flugverbindung)

Reiseversicherungen

Infos zu Versicherungen

Alle Angaben ohne Gewähr!

Es gibt diverse Flugverbindung von Deutschland nach Colombo. Recht günstig sind meist verschiedene arabische Linien (Umsteigeverbindungen). Sri Lankan Airlines fliegt auch oft recht preiswert nonstop von Frankfurt.

Rechnen Sie mit Flugpreisen zwischen 650,- und 850,- € je nach Airline und Buchungszeitpunkt, aber oft sind auch deutlich günstigere Tickets im Angebot.

TERRA UNICA berät bei der Wahl der Anreise und ist ggf. bei der Buchung behilflich. Lesen Sie dazu die wichtigen Hinweise.

Buchen Sie noch keine Tickets, bevor die Durchführung der Reise gesichert ist und Sie Informationen zum Treffen am Zielort erhalten haben!!!!!!!

Reisepass, Visum; keine Impfungen vorgeschrieben

Beantragung des Visums online: Ausstellung quasi sofort; über Visadienst ca. 1 Woche

Ausführlichere Hinweise zu den Einreisebestimmungen und der Visabeantragung erhalten Sie mit Ihren Buchungsunterlagen.

 

 


Quelle für die folgenden Sicherheitshinweise: Deutsches Auswärtiges Amt. Es sind nur Informationen zusammengestellt, die für diese Reise relevant sind; teilweise gekürzt, Zitate in „Anführungszeichen“. Für ausführlichere und ggf. aktuellere Hinweise schauen Sie hier: www.auswaertiges-amt.de


Sri Lanka gehörte wegen des herrschenden Bürgerkrieges in der Vergangenheit – zumindest in einigen Landesteilen – zu den eher problematischen Reiseländern. Die Lage hat sich mittlerweile entspannt. Das Deutsche Auswärtige Amt www.auswaertiges-amt.de schreibt u.a.: “Seit Ende des Bürgerkriegs im Mai 2009 haben in Sri Lanka keine Terroranschläge mehr stattgefundenDer Ausnahmezustand wurde (…) aufgehoben. Die starke  Präsenz des Militärs und der Polizei ist weiter unübersehbar. Anordnungen an den häufigen Sicherheitskontrollen sollte unbedingt Folge geleistet werden.”

Anmerkung von TERRA UNICA: Die starke Militärpräsenz können wir für unsere Reisegebiete nicht bestätigen.

Das Auswärtige Amt gibt weiterhin an, dass nun mit wenigen Ausnahmen wieder alle Regionen des Landes von ausländischen Touristen zu bereisen sind. In einigen ehemaligen Bürgerkriegsregionen, werden noch Minenräumungen vorgenommen. Dort sei die Militärpräsenz hoch. “Auch gibt es Berichte über eine andauernde Präsenz paramilitärischer Gruppen. Entlang des Küstenstreifens im Osten entwickelt sich langsam wieder eine touristische Infrastruktur. Reisen in das Hinterland im Osten sind hingegen noch sehr beschwerlich. Hier kann auch ein erhöhtes Minenrisiko nicht ausgeschlossen werden.”

Anmerkung von TERRA UNICA: Die Reise führt nicht in bedenkliche Gebiete. Unser einheimischer Partner kennt die Verhältnisse gut und geht kein Risiko ein.


.
Ein Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amten in ganz anderer Sache sollte unbedingt beachtet werden: “Äußerste Vorsicht ist beim Schwimmen im offenen Meer (…) angezeigt. Sri Lankas Küsten weisen starke, sich ständig verändernde Strömungen auf, die der Ortsunkundige nicht erkennt.”


Ebenfalls unbedingt zu beachten ist diese noch relativ neue Gesetzeslage in Sri Lanka:

Verhalten, dass als religiöse Missachtung gedeutet werden könnte, wurde in letzter Zeit vermehrt von der Polizei geahndet, u.a. durch mehrtägige Inhaftierungen. Um nicht die religiösen Gefühle der buddhistischen Bevölkerung zu verletzen, sollte religiösen Stätten, Objekten und Symbolen mit Zurückhaltung und Respekt begegnet werden, insbesondere wenn eine Ablichtung beabsichtigt wird. So ist beispielsweise Besuchern untersagt worden, sich mit dem Rücken zu einer Buddha-Statue fotografieren zu lassen oder auf eine Buddha-Statue zu klettern. Beim Betreten von buddhistischen Tempeln ist auf eine angemessene Kleidung zu achten (Tempel dürfen nur mit bedeckten Schultern und über die Knie reichenden Hosen oder Röcken betreten werden). Kleidungsstücke oder Tätowierungen mit buddhistischen Motiven sollten nicht sichtbar gezeigt werden. Sie können als Verunglimpfung des Buddhismus empfunden werden und haben auch schon zu einer Zurückweisung bei der Einreise nach Sri Lanka geführt.”

Ausführlichere Informationen unter www.auswaertiges-amt.de.

Die Unterkünfte dieser Reise:

Das Tamarind Tree Hotel ist eine sehr schöne Anlage in der Nähe des Flughafens – ideal zum Entspannen nach einem langen Flug oder für die letzten Stunden vor der Rückreise

Das Hotel Sinharagama Resort and Spa bietet keinen übermäßigen Luxus, ist aber die beste Wahl als Ausgangspunkt für die Safaris im Wilpattu National Park.

Das Tamarind Lake Hotel ist sehr komfortabel und bietet allen für entspannende Abende nach den Safarifahrten in den Nationalparks Yala und Lunungamvehera

Ein Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Rückholoption und einer Reiserücktrittsversicherung ist dringend anzuraten!!

TERRA UNICA vermittelt diese Versicherungen über Travelsecure (Würzburger Versicherungs-AG) – günstig online abzuschließen! – Button links anklicken, dann gelangen Sie direkt zum Tarifrechner.

Wenn Sie nicht selbst im Internet buchen können, ist TERRA UNICA gerne behilflich.