Nordmazedonien entdecken – Berge, Seen und weite Steppen

 KlosterTreskavec bei Prilep – Foto Dieter Bock

Reise-Code: NMAZ19

Reisethema: Erlebte Landschaft (Gruppenpauschalreise)  

20.05. – 03.06.2019 + ggf. Tage für An- und Rückreise

ab 1720,- €

♦ Nationalpark Pelister im Baba-Gebirge ♦ Galičica-Gebirge ♦ Prespa- und Ohidsee Steppenhabitate Bergwiesen ♦ artenreiche Flora und Fauna mit vielen Endemiten ♦ viele Schmetterlinge Vogelbeobachtung ♦ kulturelle Sehenswürdigkeiten

Mazedonien (auch Makedonien) ist der Name für eine Landschaft aus der Zeit der Antike. Der noch junge Staat „Republik Nordmazedonien“ umfasst einen großen Teil dieses Gebietes. Gebirge, Seen und weite Steppen prägen sein Landschaftsbild – eine bei uns noch weitgehend unbekannte Region. Alle diese Naturräume erkunden wir auf unserer Reise und lernen dabei die charakteristische Flora und Fauna kennen. Auch die Kultur des Landes hat viel zu bieten. Wir besuchen die uralte Stadt Ohrid sowie die antike Stätte Stobi und erleben den faszinierenden Gang der Geschichte in dieser Region Europas.

Bitte auf die Pfeile rechts oder links klicken

Alle Fotos Dieter Bock

Baba-Gebirge im Nationalpark Pelister – Foto Dieter Bock

Wohin wir fahren - die Hauptreiseziele

Nordmakedonien ist ein gebirgiges Land. Fast ein Viertel des Territoriums liegt auf einer Höhe über 1.000 m. Hohe Bergzüge mit Gipfeln über 2.000 m begrenzen das Staatsgebiet in allen Richtungen. Mehrere dieser Gebirge sind heute als Nationalparks unter Schutz gestellt. Wir besuchen zwei von ihnen. Einer ist der Nationalpark Pelister im Baba-Gebirge, das für seine Wälder aus Mazedonischer Kiefer (Pinus peuce) bekannt ist. Der deutsche Botaniker August Grisebach entdeckte diese endemische Art auf seinen Forschungsreisen um 1839. Der zweite Nationalpark ist das Galičica-Gebirge, das den Prespa- vom Ohridsee trennt.

Diese beiden Seen im Südwesten des Landes liegen auf unterschiedlicher Meereshöhe und kommunizieren miteinander über unterirdische Abflüsse. Wir machen an beiden Seen Station in einer großartigen Landschaft. Am Prespasee besuchen wir Naturschutzgebiete und erleben Krauskopfpelikane beim Fischen. Der Ohridsee ist einer der ältesten Seen der Erde, mit klarem Wasser und einer Tiefe von knapp 300 m. Wir machen Exkursionen an seinen Ufern und wandern auf einem Panoramaweg. Auf beiden Seen unternehmen wir auch Bootsausflüge.

Die Stadt Ohrid ist eine der ältesten auf dem Balkan. Griechische Antike, Einwanderung der Slawen, frühes Christentum und osmanische Herrschaft – alles kann man auch heute noch in der Stadt nacherleben. Sie ist eine Wiege des Christentums der Slawen. Die Stadt und der gleichnamige See gehören heute zum Welterbe der UNESCO.

Ein sehr interessanter Landschaftstyp in Nordmazedonien sind die Steppen, wie z.B. bei Mariovo in Südmazedonien. Eigentlich bilden sich Steppen nur dort, wo die jährlichen Niederschläge so gering sind, dass kein Wald mehr wachsen kann. Die mazedonischen Steppen sind dagegen von Menschen gemacht. Ursprünglich waren sie von Eichenwäldern bedeckt, die aber schon seit der Antike abgeholzt wurden. Die antike Stadt Stobi – einst das Zentrum der römischen Provinz Makedonien – verbrauchte sehr viel Holz für Bauten und zum Heizen. Zurück blieb ein offenes Weideland, auf dem sich eine charakteristische Steppenvegetation ausbreitete. Viele hier lebende Tiere und Pflanzen haben eine Verbreitung vom südlichen Balkan über Anatolien bis in den Iran. 

Mazedonische Kiefer (Pinus peuce) im Nationalpark Pelister  – Foto Dieter Bock

Tag für Tag - der Reiseverlauf

1.Tag (Mo, 20.05.2019): Die An-/Rückreise nach/von Skopje ist nicht Teil der TERRA-UNICA-Pauschalreise. Selbstverständlich werden Sie bei der Auswahl der Flugverbindung beraten. Lesen Sie dazu „Infos zur Anreise“ unter denDaten zu dieser Reise„. Ihre Ankunft in Skopje kann im Laufe des ganzen Tages erfolgen. Nach Absprache organisieren wir den Transfer zum Hotel. Der Tag steht zur freien Verfügung. – Übernachtung: Hotel Ambasador

2.Tag (Di, 21.05.2019): Unser Bus holt uns vom Hotel in Skopje ab. Wir fahren auf der Autobahn im Tal des Flusses Vardar nach Süden. In der Umgebung der Stadt Negotino machen wir Halt. Hier halten wir Mittagspause und besuchen ein großes Steppengebiet. Die fremdartige Vegetation steht in voller Blüte, bevor im heißen und trockenen Sommer alles verdorrt. Auf niedrigen Büschen sitzen Grauammern und Rotkopfwürger. Unter den Insekten fällt der östliche Schmetterlingshaft auf. Abends fährt uns der Bus weiter zum Weingut Popova Kula, ca. 1km außerhalb der kleinen Stadt Demir Kapija. – Fahrtstrecke ca. 100 km; Fahrtzeit: ca. 1 ½ Std.; Wanderung im Steppengebiet nur wenige Kilometer; Übernachtung: Weingut Popova Kula; F/MA

3.Tag (Mi, 22.05.2019): Die heutigen Exkursionen führen uns in die Umgebung des Weingutes Popova Kula. Es liegt in einer lieblichen hügeligen Landschaft mit Weinbergen, brachliegenden Äckern in voller Blüte und offenem Buschland. Hier machen wir unsere erste Erkundungstour, steigen auf einen Hügel oberhalb des Weingutes und überblicken eine weite Landschaft, die sich vom Tal des Vardar bis zu den umliegenden Gebirgen erstreckt. Das milde Klima lässt die Nähe des Mittelmeeres erahnen. Auf blühenden Büschen des Christusdorns verraten sich Grau- und Kappenammern durch ihren lauten Reviergesang. Balkan-Schachbrettfalter und andere Schmetterlinge fliegen über unseren Weg. Zum Mittagessen kehren wir zurück in das Weingut. Nachmittags gehen wir zusammen mit einem lokalen Führer auf einen Ausflug an den Fluß Došnica. Abends erwartet uns ein Essen mit Weinprobe in Popova Kula. – Fahrtstrecke ca. 15 km; Wanderungen jeweils nur wenige Kilometer; Übernachtung: Weingut Popova Kula; F/MA

4.Tag (Do, 23.05.2019): Auch heute bleiben wir in der Umgebung des Weingutes Popova Kula bei Demir Kapija. Der Ortsname bedeutet „Eisernes Tor„. Damit ist eine etwa 10 km lange Schlucht gemeint, die der Fluss Vardar hier durchquert, bevor er in Griechenland ins Meer mündet. Wir fahren einen kurzen Weg mit dem Bus und erkunden das Gebiet zusammen mit einem einheimischen Führer. Nachmittags besuchen wir die Ausgrabungsstätte der antiken Stadt Stobi. Sie war schon im 5.Jh. v.Chr. Hauptstadt der antiken Landschaft Paionien, später dann die Hauptstadt der römischen Provinz Makedonien. Heute ist sie das bedeutendste Zeugnis der Antike in Nordmazedonien. – Fahrtstrecke und Wanderung jeweils nur wenige Kilometer; Übernachtung: Weingut Popova Kula; F/M/A

5.Tag (Fr, 24.05.2019): Nach dem Frühstück bringt uns der Bus über Negotino zur Stadt Prilep (80 km). Unterwegs halten wir in dem kleinen Ort Marena, wo wir Rötelfalken (Falco naumanni) beobachten können. Nach Überquerung eines fast 1000 m hohen Passes gelangen wir nach Prilep am Fuß einer eindrucksvollen Berglandschaft. Wir gehen auf einen Berg über der Stadt, wo eine mittelalterliche Festung des legendären Königs Krali Marko emporragt, der von den Südslawen in vielen Liedern als unbesiegbarer Held besungen wird. Die Ruinen stehen inmitten von fantastisch geformten Granitblöcken, umgeben von blühenden Wiesen, auf denen wir vielleicht sogar Fadenhafte (Nemopterta sinuata) sehen können. Der Ort ist gleichzeitig ein Natur- und Kulturdenkmal. Nach dem Mittagessen in Prilep machen wir mit dem Bus einen Abstecher in die einsame Steppenlandschaft bei Mariovo. Gegen Abend fahren wir weiter – vorbei an der Stadt Bitola – in den Nationalpark Pelister zu unserem Hotel. – Fahrtstrecke insgesamt ca. 150 km, Wanderungen jeweils nur wenige Kilometer; ca. 2 ½ Std, Übernachtung: Hotel im Nationalpark Pelister; F/M/A

6.Tag (Sa, 25.05.2019): Nationalpark Pelister – Wir sind im Baba-Gebirge. Auf den bis zu 2.600 m hohen Gipfeln liegt noch Schnee, doch in einer Zone zwischen 1.200 bis etwa 2.000 m Höhe herrscht schon Frühling. Dort erstrecken sich die eindrucksvollen Wälder der Mazedonischen Kiefer (Pinus peuce), die wir nun kennenlernen wollen. Mit einem einheimischen Bergführer gehen wir auf eine ganztägige Bergtour mit zwei schönen Aussichtspunkten als Endziel. Es ist angenehm, im Kiefernwald zu wandern. Die langen Nadeln der Bäume leuchten im Sonnenlicht, an den felsigen Hängen blühen Pechnelken und Weißer Affodil. Am Ende erwartet uns ein weiter Ausblick auf die Pelagonische Ebene am Fuß der Berge. – Fahrtstrecke nur wenige Kilometer; Reine Gehzeit bei der Bergtour bis zum Endziel und zurück ca. 4 Std.; Höhenangaben: Ausgangspunkt ca. 1.420 m, Ziele Jorgov kamen 1.744 m und Crveni steni ca. 1.800 m Höhe; nach einem Anstieg um ca. 300 m verläuft der weitere Pfad weitgehend eben. [Wem diese Tour zu anspruchsvoll ist, der hat alternativ die Möglichkeit in der Umgebung des Hotels auf kleineren Spaziergängen auf eigene Faust die Natur zu genießen.]; Übernachtung: Hotel im Nationalpark Pelister; F/M/A

7.Tag (So, 26.05.2019): Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus vom Baba-Gebirge wieder hinab in die Ebene. Unterwegs machen wir Halt im Dorf Magarevo, wo in einem Kirchgarten einige uralte riesige Platanen stehen. Am Fuß des Gebirges halten wir ein zweites Mal. Auf den Wiesen überrascht uns eine große Vielfalt an Schmetterlingen: Osterluzei- und Balkan-Osterluzeifalter, Blauschwarzer Eisvogel und viele andere lassen sich hier antreffen. Der Bus bringt uns nun zum nahegelegenen Prespasee, an dessen Ufer das Hotel Lakeview liegt, unsere nächste Unterkunft. Nachdem wir uns beim Mittagessen gestärkt haben, machen wir einen Spaziergang am See. Aus dem Schilfgürtel krakeelen lautstark die Drosselrohrsänger. Wenn wir freie Sicht auf das Wasser haben, sehen wir Krauskopfpelikane gemeinsam mit Kormoranen beim Fischfang. Unser Weg führt uns durch teils trockene, teils feuchte Wiesen, manchmal mit großen Beständen von Orchideen. Eventuell läuft auch eine Riesen-Smaragdeidechse oder eine Griechische Landschildkröte über unseren Weg. Zum Abendessen kehren wir zurück ins Hotel.
Fahrtstrecke: ca. 50 km, ca. 1 ¼ Std.; nur kurze Spaziergänge; Übernachtung: Hotel Lakeview am Prespasee; F/M/A

8.Tag (Mo, 27.05.2019): Am Vormittag fahren wir mit dem Bus zum Naturreservat Ezerani am Nordufer des Prespasees, das wir zu Fuß durchstreifen. Trockene sandige und feuchte Bereiche sind hier eng verzahnt und beherbergen eine attraktive Tier- und Pflanzenwelt. Wir haben Einblick in eine Kolonie von Bienenfressern. In der breiten Schilfzone leben Zwergdommeln und Rohr­ammern. Auf den Wiesen begegnen uns Braune Feuerfalter und andere Insekten. Vom nahegelegenen Dorf Asamati, das von muslimischen Albanern bewohnt wird, ertönt zeitweise der Gebetsruf aus der Moschee, der sich mit dem Gesang von Nachtigallen mischt. Mittags machen wir eine Pause in einem Restaurant in Pretor am Seeufer. Der Nachmittag steht dann zur freien Verfügung, wahlweise für einen erneuten Gang in das Reservat oder für Spaziergänge in der schönen Umgebung des Hotels. – Fahrtstrecke: ca. 30 km; Wanderungen jeweils nur wenige Kilometer; Übernachtung: Hotel Lakeview am Prespasee; F/M/A

9.Tag (Di, 28.05.2019): Unser Hotel hat eine attraktive Lage: auf der einen Seite das Seeufer mit eigenem Strand und einem weiten Blick über den See bis zum Baba-Gebirge, auf der anderen Seite ein Nationalpark mit dem steil ansteigenden Galičica-Gebirge, das wir heute auf einem ganztägigen Ausflug besuchen. Unser Bus fährt uns in vielen Serpentinen und mit atemberaubenden Ausblicken auf den See bis auf eine Passhöhe Lipova livada (1.568m). Von hier oben geht es zu Fuß weiter. Die „Sportlichen“ aus unserer Gruppe haben nun die Möglichkeit, zusammen mit einem einheimischen Bergführer den Magaro (2.255m) zu besteigen. Vom Gipfel sind der Prespa- und Ohridsee gleichzeitig zu sehen. Die anderen erkunden derweil auf der Passhöhe die vielseitige Flora und Fauna erkunden und genießen einen großartigen Blick auf den Ohridsee. Für alle gibt es zur Mittagspause ein Lunchpacket. Am Spätnachmittag machen wir auf der Rückfahrt mit dem Bus noch einen Abstecher zu einer weiteren natürlichen Aussichtsterrasse mit einem imposanten Ausblick auf den Prespasee. Wir blicken über ausgedehnte Waldflächen mit Mazedonischen und Balkan-Eichen, wo auch heute noch Bären leben.– Fahrtstrecke zur Passhöhe: ca. 15 km, ca. 30 min.; Wanderung auf den Magaro und zurück ca. 2-3 Stunden (reine Gehzeit), ansonsten nach Belieben nur wenige Kilometer; Übernachtung: Hotel Lakeview am Prespasee; F/M/A

10.Tag (Mi, 29.05.2019):  Heute sind wir mit einem Boot auf dem Prespasee unterwegs. Ziel ist die Insel Golem grad im südlichen Teil des Sees nahe der griechischen und albanischen Grenze. Die nur etwa 600 m lange Insel bietet zahlreiche antike und frühchristliche Stätten. Außerdem ist sie ein Naturschutzgebiet mit besonderen Pflanzengesellschaften und Nistplätzen von Pelikanen. Berühmt ist sie vor allem wegen ihres Reichtums an Schlangen (nur ungiftige Würfelnattern!). Wir lassen uns Zeit, um die Insel zu erkunden, bis wir mit dem Boot wieder zu unserem Hotel zurück­kehren. – Bootsfahrt ca. 1 ½ (eine Strecke), Spaziergänge auf der Insel; Übernachtung: Hotel Lakeview am Prespasee; F/M/A

11.Tag (Do, 30.05.2019): Der Ohridsee ist ähnlich wie der Baikalsee einer der ältesten Seen der Erde. Er zeichnet sich durch eine große Tiefe (ca. 300 m), klares Wasser und eine Vielzahl endemischer Lebewesen aus. Am berühmtesten ist die Ohrid-Forelle. Die Stadt und der See liegen in einer spektakulären Landschaft aus Wasser und hohen Gebirgen, auf deren Gipfeln jetzt noch Schnee liegt. Wir nutzen die Gelegenheit und fahren am Vormittag mit einem Boot des Hydrobiologischen Instituts von Ohrid auf den See, um uns die Besonderheiten dieses Gewässers zeigen zu lassen. Nachmittags geht es mit dem Bus an das südliche Ende des Sees zu einigen glasklaren Karstquellen. An diesem schönen Ort besuchen wir das orthodoxe Kloster Sveti Naum. Zusammen mit der Stadt Ohrid und dem See gehört es zum UNESCO-Welterbe. Abends kehren wir zurück nach Ohrid. – Fahrtstrecke: ca. 60 km, Fahrtzeit: ca. 1 ¼ Std., nur kurze Spaziergänge – Übernachtung: Millenium Palace, Ohrid; F/M/A

12.Tag (Fr, 31.05.2019): Der Ohridsee ist ähnlich wie der Baikalsee einer der ältesten Seen der Erde. Er zeichnet sich durch eine große Tiefe (ca. 300 m), klares Wasser und eine Vielzahl endemischer Lebewesen aus. Am berühmtesten ist die Ohrid-Forelle. Die Stadt und der See liegen in einer spektakulären Landschaft aus Wasser und hohen Gebirgen, auf deren Gipfeln jetzt noch Schnee liegt. Wir nutzen die Gelegenheit und fahren am Vormittag mit einem Boot des Hydrobiologischen Instituts von Ohrid auf den See, um uns die Besonderheiten dieses Gewässers zeigen zu lassen. Nachmittags geht es mit dem Bus an das südliche Ende des Sees zu einigen glasklaren Karstquellen. An diesem schönen Ort besuchen wir das orthodoxe Kloster Sveti Naum. Zusammen mit der Stadt Ohrid und dem See gehört es zum UNESCO-Welterbe. Abends kehren wir zurück nach Ohrid. –  Fahrtstrecke: ca. 60 km, Fahrtzeit: ca. 1 ¼ Std., nur kurze Spaziergänge – Übernachtung: Millenium Palace, Ohrid; F/M/A

13.Tag (Sa, 01.06.2019): Wir haben noch lange nicht alle Attraktionen in der Umgebung von Ohrid gesehen! Am Stadtrand befindet sich ein Informationszentrum des Nationalparks Galičica, welches wir am Vormittag besuchen. Das Galičica-Gebirge haben wir schon vom Prespasee aus erkundet. Jetzt geht es mit dem Bus von Ohrid ausgehend ein Stück den Hang hinauf zum Dorf Velestovo. Dort wandern wir auf einem Panoramaweg hoch über dem See und genießen den weiten Blick über das Wasser, die Stadt und die Bergkulisse, die alles einrahmt. Am Wegrand blüht Purpurknabenkraut, manche Wiesen sind mit einem Blütenteppich des Gelben Affodils bedeckt. Vielleicht haben wir Glück, eine Prachtkieleidechse zu sehen. Zum Mittagessen kehren wir zurück nach Ohrid und haben den Nachmittag zur freien Verfügung, Sie haben also Gelegenheit sich auf eigene Faust in der Stadt umzusehen und die vielen malerischen Ecken auf sich wirken zu lassen. Fahrtstrecke: ca. 8 km; Wanderung wenige Kilometer; Übernachtung: Millenium Palace, Ohrid; F/M/A

14.Tag (So, 02.06.2019): Damit sich der Kreis schließt, müssen wir am Ende der Reise wieder mit dem Bus nach Skopje zurückkehren. Wir fahren aber auf einem anderen Weg, als wir gekommen sind. Es geht durch das gebirgige Westmakedonien, das sich durch seine landschaftliche Schönheit auszeichnet. Wir haben Zeit, um uns unterwegs die Füße zu vertreten, Sehenswürdigkeiten wie das Kloster Sveti Jovan Bigorski im Nationalpark Mavrovo zu besuchen und dort auch zu Mittag zu essen. Am Abend treffen wir in Skopje ein und beziehen wieder das Hotel Ambasador. Unseren Abschiedsabend feiern wir mit einem Menu in einem Restaurant im Künstlerviertel der Stadt. – Fahrtstrecke: ca. 180 km, ca. 3 Std., kleine Spaziergänge; Übernachtung: Hotel Ambasador

 

15.Tag (Mo, 03.06.2019): Heimreise auf eigene Faust. Mit dem Frühstück im Hotel endet der Service von TERRA UNCIA, allerdings sind wir gerne bei der Organisation des Transports zum Flughafen behilflich; F

Bitte beachten Sie, dass die im Reiseverlauf aufgeführten Fahrtstrecken und -zeiten nur ungefähre Angaben sind. Die Fahrzeiten verstehen sich OHNE Beobachtungsstopps, die situationsbedingt unterschiedlich lang ausfallen können. Um ein optimales Naturerlebnis zu gewähren, können zudem einzelne Programmpunkte ausgetauscht werden, wenn sich zum jeweiligen Zeitpunkt an anderen Lokalitäten günstigere Beobachtungsbedingungen ergeben. Gelegentlich fahren wir dazu „Umwege“. Flexibilität ist bei Naturexkursionen eine Notwendigkeit! Rechnen Sie damit, dass wir an den meisten Tagen von morgens bis zum späteren Nachmittag / frühen Abend „unterwegs“ sind, manchmal auch etwas länger, je nach Beobachtungssituation. Fahrtzeiten sind keine Exkursionszeiten!  Aus logistischen oder witterungsbedingten Gründen kann sich die Reihenfolge der besuchten Lokalitäten ändern. Beachten sich auch, dass es bei den genannten „Wanderungen“ nicht um sportliches Wandern geht (kein „Strecke machen“), sondern um Naturexkursionen mit geringem Gehtempo und vielen, auch längeren Beobachtungs- und Fotostopps. Die meisten Touren belaufen sich auf nur wenige Kilometer. Für die etwas anspruchsvolleren Touren gibt es immer auch weniger anstrengende Alternativen.

[Mehr da im Abschnitt „Anforderungen“ unter Daten zu dieser Reise]

 

Ein Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Rückholoption und einer Reiserücktrittsversicherung ist dringend anzuraten!!

TERRA UNICA vermittelt diese Versicherungen über Travelsecure (Würzburger Versicherungs-AG). Sie können diese sehr einfach online abzuschließen. [Lesen Sie dazu auch in der TERRA-UNICA-Datenschutzerklärung.]

Klicken Sie links auf das Bild, dann gelangen Sie direkt zum Tarifrechner.

 

Daten zu dieser Reise

Reisecode: NMAZ19

Reisetermin:  20.05. – 03.06.2019 + ggf. Tage für An- und Rückreise

Reisepreis: 
ab/bis Skopje pro Person
im Doppelzimmer 1720,- €
Einzelzimmerzuschlag 100,- €

Teilnehmerzahl: 10 bis 15 Teilnehmer

Anmeldeschluss:  01.04.2019  Bitte buchen nach Möglichkeit früher oder lassen Sie sich unverbindlich vormerken

Absagevorbehalt: Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, kann TERRA UNICA die Reise – bis spätestens am 30.Tag vor Reisebeginn – absagen. (Die Absage erfolgt normalerweise schon dann, wenn bei Überschreiten des Anmeldeschlusses die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde. Allerdings kann dieser Termin nach hinten verschoben werden, wenn nur noch wenige Teilnehmer fehlen und/oder noch Vormerkungen auf die Reise vorliegen.)

Bitte wichtige Hinweise beachten!

 

Die An- und Rückreise nach/von Skopje erfolgt individuell, ist nicht im Reisepreis eingeschlossen und nicht Teil der TERRA-UNICA-Pauschalreise. Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl der Flugverbindungen und stellen – auf Wunsch ­– den Kontakt zu einer entsprechenden Agentur her; Genaueres dazu im Infoblatt Fluganreise und unter wichtige Hinweise.

Direkte Flüge nach SKOPJE gibt es von Deutschland nicht. Austrian Airlines bietet vielfältige Verbindungen über Wien an, rechnen Sie Preisen um 300,- €. [Beachten Sie, dass Billigangebote im Internet meist ohne Aufgabegepäck (Koffer) angegeben werden, auch bei Linienfluggesellschaften!]

Buchen Sie noch keine Tickets, bevor die Durchführung der Reise gesichert ist und Sie verbindliche Informationen zu möglichen Ankunfts- und Abflugzeiten erhalten haben!!!!!! Alle Preisangaben ohne Gewähr.

 

Bitte wichtige Hinweise beachten!

EU-Bürger benötigen lediglich einen Personalausweis, der noch 6 Monate über das Einreisedatum hinaus gültig ist

(Ausführlichere Infos erhalten Sie mit Ihrer Buchungsgestätigung)

Die Reise erfordert normale bis mittelmäßige körperliche Fitness. Sie sollten in der Lage sein, Naturexkursionen (langsames Gehtempo mit vielen Beobachtungsstopps, keine „sportlichen“ Wanderungen) auch in unwegsamen Gelände (Wanderschuhe!) zu unternehmen. Es fallen teilweise auch Steigungen an. Zu längeren Wanderungen gibt es stets Alternativen. In den meisten Fälle ist der Hin- und Rückweg bei den Touren identisch, so dass Teilnehmer auch früher zum Ausgangspunkt zurückkehren können.

Diese Reise ist nicht geeignet für Personen mit ein­geschränkter Mobilität.

Geduld und Freude bei der Beobachtung / Bestimmung von Tier- und Pflanzenarten sind gefragt. Sie sollen auch Interesse an der Besichtigung von kulturellen Sehenswürdigkeiten mitbringen.

Die Ausflüge können ggf. früh am Morgen beginnen bzw. bis in die Abendstunden andauern. Die Exkursionszeiten lassen sich nicht genau im Voraus planen und richten sich nach der Beobachtungssituation. Wie hetzen nicht durch die Landschaft, sondern nehmen uns Zeit in der Natur.

Die einzelnen Beobachtungsgebiete sind überwiegend durch „normale“ Teerstraßen verbunden, in den Bergen sind sie oft kurvenreich (Serpentinen). Manchmal nutzen wir auch unbefestige Fahrwege, dann kann es etwas „ruckelig“ werden.

Nordmazedonien liegt im Übergang vom subtropisch-mediterranen zum kontinentalen Klima mit milden, regenreichen Wintern und heißen, trockenen Sommern. In den höheren Bergen ist das Klima oft ziemlich rau mit kühlen Temperaturen auch im Sommer. Regen ist während der Reisezeit nicht auszuschließen.

Reiseleitung Dr. Dieter Bock + lokale Führer an einzelnen Lokalitäten

Wichtig speziell für dieser Reise: Die Tour wurde von Herrn Dr. Bock ausgekundschaftet und ausgearbeitet. In Nordmazedonien gibt es noch keine Agentur, die Naturreisen anbietet und somit auch keinen einheimischen Naturführer, der die Reise so fachkundig wie Herr Dr. Bock leiten könnte. Sollte Herr Dr. Bock wider erwarten nicht zur Verfügung stehen (z.B. wegen Krankheit – wir liefern dann selbstverständlich einen Nachweis) oder plötzlich unterwegs ausfallen, wird die Reise unter einer anderen Leitung ggf. einen etwas anderen Charakter bekommen und evtl. – bei kurzfristigem Ausfall – mit einer englischsprachigen Begleitung stattfinden müssen. Wenn Sie diese Reise buchen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie in diesem Falle keine Regressansprüche an TERRA UNICA stellen.

Bitte unbedingt wichtige Hinweise zur Reiseleitung beachten!

Wichtige rechtliche Hinweise: Die Unterkünfte sind lediglich Übernachtungsorte. Alle anderen Aktivitäten, die dort angeboten werden, sind nicht Teil der TERRA-UNICA-Pauschalreise – auch nicht die Benutzung eines evtl. vorhandenen Pools. Die angegebenen Links zu den Internetseiten der einzelnen Unterkünfte dienen nur dazu, dass Sie sich ein Bild von dem Übernachtungsort machen können. Sie finden dort keine Informationen, die speziell die von Ihnen gebuchte Reise betreffen. Auf den Inhalt dieser externen Webseiten hat TERRA UNICA keinen Einfluss und kann für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte ist der Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden derartige Links umgehend entfernt. Beim Besuch der jeweiligen Seiten gelten deren Datenschutz­bestimmungen. Diese entsprechen oftmals nicht den geltenden Richtlinien und Gesetzen der Europäischen Union. Auch verfügen viele Internetauftritte nicht über das https-Protokoll („verschlüsselte Übertragung im Internet“). Wenn Sie 100% sicher sein wollen, dass keine Daten von Ihnen unkontolliert abgegriffen und weitergegeben werden, dann dürfen Sie die Links nicht öffnen.
.

Die Unterkünfte dieser Reise:

Skopje: Hotel Ambasador https://www.hotelambasador-sk.com.mk/

Weingut Popova Kula www.popovakula.com.mk

Nationalpark Pelister  voraussichtlich Hotel Šator

Prespa-See: Hotel Lakeview https://www.lakeviewotesevo.com/

Ohrid: Hotel Millenium Palace http://www.milleniumpalace.com.mk/

Die Hotels und auch die Unterkunft auf dem Weingut sind sehr komfortabel, lediglich die Unterkunft im Nationalpark Pelister ist „einfacher“.

Sie erhalten genaue Adressdaten der Unterkünfte mit den Reiseunterlagen.
.

Bitte unbedingt wichtige Hinweise zu Unterkünften beachten!

Reiseleitung/-begleitung wie beschrieben (Bei einer evt. Nutzung von zwei Fahrzeugen kann nicht auf beiden Fahrzeugen eine deutschsprachige Begleitung anwesend sein)

Fahrten und Transfers wie im Reiseverlauf beschrieben; Busgröße richtet sich nach der Teilnehmerzahl, ausreichend Platz zur Verstauung von Handgepäck und Fotoausrüstung

Unterkünfte wie angegeben

Mahlzeiten wie angegeben (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen), ggf. Picknick

Exkursionen wie beschrieben (außer optionale)

Eintrittspreise und Gebühren (außer für optionale Aktivitäten)

TERRA-UNICA-REISELEITFADEN mit Tipps und Infos zur Reise

Checkliste zum Eintragen der gesichteten Tier- und Pflanzenarten
                        

– Alle Preisangaben für nicht von TERRA UNICA angebotene Leistungen ohne Gewähr!

An-/Rückreise nach/von Skopje („Infos zur Anreise“ lesen!)

Getränke und ggf. zusätzliche Mahlzeiten

Trinkgelder sind natürlich freiwillig (vielleicht ca. 3 € pro Tag/Person/Führer, dazu an einigen Tagen etwas für zusätzliche lokale Experten; kleinere Trinkgelder in den Hotels)

Kosten für optionale Aktivitäten, also solche, die nicht Teil des beschriebenen Reiseprogramms sind bzw. dort mit „optional“ gekennzeichnet sind

ggf. Foto- und Videogebühren (zurzeit keine bekannt)

ggf. zusätzliche Hotelübernachtungen und Transferfahrten während der An- und Abreise (falls Sie einen Tag früher anreisen oder später abreisen)

ggf. Transferfahrt zum Flughafen bei der Abreise

Auslandskranken­versicherung mit Rückholoption und Reiserücktrittversicherung, wie z.B. günstig bei Travelsecure

Wir durchstreifen Wälder, Wiesen, alpine Matten – und alle anderen in der Reisebeschreibung beschriebenen Habitate und wollen diese „erforschen“ und „erleben“. Wir bestimmen Pflanzen, Schmetterlinge, Vögel u.v.m. und halten natürlich dabei speziell Ausschau nach besonders charakteristischen, seltenen oder sogar endemischen Arten.

Der Reiseleiter ist fachkundig, führt uns zu interessanten Lokalitäten und hilft bei der Identifizierung der Arten. Allerdings ist er natürlich kein Universalwissenschaftler und nicht „allwissend“.

Die im Tourverlauf genannten Tier- und Pflanzenarten sollen Ihnen einen Eindruck von den Beobachtungsmöglichkeiten geben. Es gibt in der Regel noch viel mehr zu sehen. Andererseits kann TERRA UNICA natürlich keine Garantie geben, dass Sie die beschriebenen Arten auch wirklich finden werden.

Im Übrigen ist das Auffüllen einer möglichst langen Artenliste nicht der alleinige Zweck einer TERRA-UNICA-Reise – es geht vielmehr um den Naturgenuss im Ganzen.

Einzelheiten über die zu erwartenden Arten unter „..unsere Zielarten“ bzw. im Reiseverlauf!
 
 
 

NORDMAZEDONIEN ist ein recht unproblematisches Reiseland.

Das deutsche Auswärtige Amt schreibt: „Die Lage im gesamten Land ist insgesamt ruhig. Es kann jedoch zu Protesten und Demonstrationen in der Hauptstadt Skopje und anderen Städten kommen, die üblicherweise angekündigt werden. Reisenden wird empfohlen (…) Demonstrationen zu meiden.

Bei Reisen in die nördlichen und nordwestlichen Grenzgebiete zu Kosovo und zu Serbien abseits der Hauptverkehrsverbindungen wird zu besonderer Vorsicht geraten. Die Behörden von Nordmazedonien haben in einigen Räumen weiterhin nicht immer rechtzeitige Hilfs- und Zugriffsmöglichkeit.“ 

[Anmerkung von TERRA UNICA: Wir fahren nicht in problematische Gebiete]

Die allgemeine Kriminalitätsrate ist niedrig. Reisende sollten aufgrund von Kleinkriminalität wie Taschendiebstähle die übliche Vorsicht walten lassen.“

 Weitere Informationen unter www.auswaertiges-amt.de.

Lesen Sie auch unbedingt die wichtigen Hinweise gültig für alle TERRA-UNICA-Reisen!